Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer Volleyballerinnen zum Auftakt chancenlos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Das junge Schweizer Team musste in der ersten von zwölf Vorrundenpartien in diesem Monat viel Lehrgeld bezahlen. Die gross gewachsenen und erfahrenen Bulgarinnen drückten dem Spiel den Stempel auf, derweil die Schweizerinnen lediglich in einigen wenigen Phasen mitzuhalten vermochten.

Bulgarien geriet vor allem im ersten Satz etwas unter Druck, als die Schweiz von 13:22 bis auf 17:22 herankam. Zu Beginn des zweiten Umgangs hielten die Schweizerinnen bis zum 6:6 mit, ehe die Gastgeberinnen vorentscheidend auf 14:8 davonzogen. Im dritten Durchgang mussten sich die Gäste klar dominieren lassen; dem Schweizer Team gelangen kaum ansprechende Annahmen für einen Angriffsaufbau.

Ilic dennoch zufrieden

Trotz der deutlichen Niederlage war Nationaltrainerin Svetlana Ilic stolz auf ihr unerfahrenes Team: «Wir zeigten starke Verteidigungsaktionen und konnten auch einige Angriffsbälle aus der Verteidigung so umsetzen, wie wir es geplant hatten.» Für die kommenden Aufgaben sieht die Serbin gleichwohl noch Steigerungspotenzial.

Weiter geht es für die Schweiz heute mit dem Spiel gegen die Türkei, die sich zum Auftakt Frankreich 1:3 geschlagen geben musste. Mit den Französinnen bekommt es die Schweizer Equipe am Sonntag zu tun. Si

Bulgarien – Schweiz 3:0 (25:17, 25:18, 25:11)

Varna. 200 Zuschauer.

Schweiz: Marbach (Passeuse); Sirucek, Schauss, Steinemann, Stocker, Granvorka, Pauli (Libero); Unternährer, Bannwart, Fiumedinisi, Halter, Jenny.

Mehr zum Thema