Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer Zeiger tagten in Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

50. Delegiertenversammlung im Hotel Krone, Murten

Den Wandel des Zeigerwesens will der Verband an der Ausstellung «Fischen – Jagen – Schiessen 2000» vom 24. bis 28. Februar in Bern illustrieren. Die Zeiger wollen dabei eine automatische 300-m-Sius-Hauptscheibe mit A- und B-Vorscheiben zeigen und als Kontrast dazu eine manuelle A-Scheibe.

Dieser Wandel lässt sich auch aus den Aktivitäten des Verbandes selber herauslesen. Während 1999 ein Oberzeigerkurs sowie ein Instruktorenkurs für manuelle Scheiben wegen mangelnden Anmeldungen nicht durchgeführt werden konnte, meldeten sich schliesslich zahlreiche Teilnehmer für einen Anlagewartekurs.

Kurs in Murten

Wie Zentralpräsident Rolf Gutknecht in seinem Jahresbericht erwähnt, habe der Vorstand die Grundsteine gelegt, damit der Verband vermehrt den ihm gebührenden Stellenwert innerhalb des Schiesswesens einnehmen könne. So lege man beispielsweise grösseres Gewicht auf die Ausbildung der Anlagewarte von elektronischen Schiessanlagen.

Ein solcher Kurs für Anlagen mit «Sius Ascor» und «Polytronic» findet diesen Frühling vom 2. bis 4. März in Murten statt.
Rolf Gutknecht meint: «Mit doch einigem Stolz darf ich ins neue Jahrtausend blicken, da sich unser Verband zukunftsorientiert organisiert und neu strukturiert hat. So können einerseits gut ausgebildete Anlagewarte und bei manuellen Anlagen Oberzeiger Führungs- und Unterhaltsarbeiten fachkundig vornehmen, und andererseits kann sich unser Verband als kompetenter Partner im Schiesswesen ausweisen.»

Mitgliederrückgang

Der Schweizerische Zeiger- und Anlagewarte-Verband weist für 1999 einen Bestand von 1262 Mitgliedern auf. Gegenüber der vorherigen Delegiertenversammlung gab es 52 Neueintritte, 2 Wiedereintritte, 31 Austritte, 47 Streichungen und 25 Todesfälle. Der Rückgang beträgt demnach 49 Mitglieder.

Die diesjährige Delegiertenversammlung stand unter der Obhut des Kreises 12 des Verbandes. Dieser westlichste Kreis des Verbandes umfasst den Kanton Freiburg, das angrenzende Bernbiet sowie Teile des bernischen Seelandes und des Kantons Waadt. Der Kreis 12 feiert selber dieses Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum.

Mehr zum Thema