Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa 08 verliert auch das zweite Aufstiegsspiel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Kurt Ming

Fussball 3./2. LigaDie ersten zwei Runden verliefen für die beiden Sensler Vertreter in der diesjährigen Aufstiegspoule mit nur einem Aufsteiger aus sechs Teams sehr ernüchternd. Nach Plasselb vorgestern Abend kassierte auch Seisa 08 einen Tag später in Broc eine indiskutable Niederlage, die aufgrund der vielen Chancen der Greyerzer sogar noch höher hätte ausfallen können.

Bei misslichen Bedingungen und einem glitschigen Terrain konnten die Gäste nur gerade eine halbe Stunde rund um die Pause mithalten; davor und vor allem nach dem Kontertor zum 2:0 fiel die Mannschaft von Trainer Markus Raemy in der Defensive zum Teil völlig auseinander.

Kurzes Aufbäumen reichte nicht

Die Anfangsphase gehörte den technisch und spierlerisch besseren Einheimischen, die zwei, drei gute Chancen jedoch nicht verwerten konnten. Etwa nach einer Viertelstunde kamen die Sensler ihrerseits besser ins Spiel, hatten ein kurze Druckphase mit zwei gefährlichen Freistössen und einem fast verwandelten Eckball von Bongard (30.), konnten aber ebenfalls nichts Zählbares herausholen. Und als die Fans sich trotz einigen schönen Spielszenen und Torchancen schon auf eine torlose Halbzeit einstellten, ging Broc doch noch in Führung: Einen ersten Schuss konnte Goalie Herren noch abwehren, beim Nachschuss von Stürmer Julien Horner gab es dann allerdings nichts mehr zu halten. Dieser Treffer sollte im Nachhinein schon so etwas wie eine Vorentscheidung bedeuten.

Broc mit starkem Konterspiel

Eigentlich ist das Team von Trainer Sébastien Despont für eine starke Abwehr bekannt– seine Truppe kassieterte in der ganzen Liga am wenigsten Tore; in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Hausherren im Gegensatz zu Seisa aber auch im Konterspiel von der besten Seite. Gegen die etwas sorglos agierenden Sensler, wo Angriffsspieler Vallejos den gesperrten Fahrni vertrat, kamen die Blauen zu fast einem halben Dutzend erstklassiger Chancen, wovon sie dreimal Nutzen ziehen konnten und den Match so frühzeitig für sich entschieden. Spätestens nach dem 3:0, einem herrlichen Weitschuss ins hohe Eck, war die Luft beim insgesamt enttäuschenden Verlierer etwas draussen.

«Das Beste aus der Situation machen»

Seisa-Trainer Markus Raemy sprach nach dem Match von einem deutlichen und klaren Resultat: «Wir haben in der Vorwärtsbewegung viel zu viele Bälle verloren und so zum Beispiel auch das entscheidende 2:0 kassiert.»

Auch in den Zweikämpfen habe der aggressive Gegner Vorteile gehabt. Jetzt wartet mit Léchelles am Samstag der nächste Knaller. «Uns bleibt jetzt nichts anderes, als das Beste aus der Situation zu machen, auch wenn mir vor allem vorne personell die Hände gebunden sind.» Broc seinerseits, das die erste Partie in Ursy noch mit 2:0 verloren hatte, bleibt dank diesem verdienten Erfolg im Aufstiegsrennen.

Broc – Seisa 08 4:0 (1:0)

Stade des Marches: 220 Zuschauer.- SR Domenico Pezzello.

Tore: 45. Horner 1:0, 60. Schouwey 2:0, 70. Murith 3:0, 78. Horner 4:0.

Broc: Matos; Schorderet, Bürgisser, L. Pasquier (69. Gomes), G. Pasquier ; Dias (86. Doutaz), Milasson, Murith (82. Berset), Schouwey; Horner, Schindler.

Seisa 08: Herren; Zahno, Hirschi, Vallejos, Nösberger; Aebischer, Bongard, Aeby, Sacha Brülhart (69. Sandro Brülhart); Kurzo (82. Guri), Rumo (61. Meyer).

Bemerkungen: Saint-Aubin/Vallon – Léchelles sowie Tabelle nach Redaktionsschluss.

Mehr zum Thema