Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Schwermetaller mit neuer CD

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei den Aufnahmen zu ihrer neuen CD hat sich die Sensler Metal-Band The Burden Remains während einer Woche in einem Club verschanzt (siehe FN vom Dienstag). Darüber können ihre sechs Kollegen von Emerald nur gequält lächeln: Zumindest virtuell, im offiziellen Promo-Video, wurden sie während ganzer zwei Jahre von fanatischen weiblichen Fans in ihrem Proberaum festgehalten.

Noch härter geworden

Herausgekommen ist dabei «Unleashed», das sechste Album der Heavy-Metal-Band: Es bietet insgesamt neun Tracks und etwas mehr als eine Dreiviertelstunde Laufzeit. Die Stücke seien unter anderem auch von den beiden neusten Mitgliedern Thomas Winkler und Manuel Werro sowie Werros Faible für den härteren US-Metal geprägt, meint Keyboarder Thomas Vaucher: «Wir spielen immer noch Melodic Metal wie in unseren Anfangsjahren, haben uns im Vergleich zu den ersten CDs aber konsequent weiterentwickelt und sind eindeutig härter geworden.»

Dadurch, dass sämtliche Songs selber geschrieben werden, könnten alle ihre unterschiedlichen Vorlieben einbringen, was die Musik von Emerald sehr abwechslungsreich mache. So seien die ersten beiden Stücke ein wenig «trashig», bevor es über melodisch geprägte Tracks, Halbballaden und «Iron Maiden»-Inspiriertes zum apokalyptischen Outro «Wrath of God» geht. «Hier geht es textmässig richtig böse und düster zu und her, während die Musik sehr melodisch ist», sagt Vaucher.

Die sechs Freiburger betreiben das Bandprojekt als Hobby. Thomas Vaucher vermutet, dass dies ihnen auch geholfen habe, nach dem von Fachmagazinen positiv aufgenommenen Vorgänger «Re-Forged» im Hinblick auf «Unleashed» nicht allzu sehr unter Druck zu geraten. «Wir machen das, was uns Spass macht und vielleicht ist gerade das unser Erfolgsrezept», sagt er.

Mit Legenden auf Tournee

Viel Spass versprechen sich die Bandmitglieder auch von den anstehenden zwei Wochen: Ab heute geht es gemeinsam mit dem relativ selten auftretenden Headliner Helstar aus Texas auf Tournee durch Nord- und Osteuropa. «Damit geht ein Traum in Erfüllung», erklärt Vaucher. «Im Nightliner unterwegs sein, jeden Abend an einem anderen Ort ein Konzert geben und das alles gemeinsam mit einer so erfah- renen Truppe wie Helstar–das wird grossartig!» Emerald wird unter anderem an zwei grossen Festivals, dem Essener «Turock Open Air» und dem «Thunder & Lightning Festival» in Siegburg, auftreten.

Die «Unleashed»-Plattentaufe findet dann wieder in heimischen Gefilden statt: Am 21. September spielt Emerald im Fri-Son. Darauf freut sich die Band, ihr erster Auftritt im Freiburger Konzertlokal ist ihnen in guter Erinnerung geblieben. Doch auch die Konzertbesucher dürfen gespannt sein. Laut Thomas Vaucher war die Band beim Erscheinen von «Re-Forged» gerade dabei, sich in der aktuellen Besetzung zusammenzuschmieden. «Auf ‹Unleashed› entfesseln wir nun unsere Musik.»

Chronologie

17 Jahre Sensler Metal

Emerald entstand 1995 aus den beiden aufgelösten Bands Dark Crystal und Oppress. Die Gründungsmitglieder waren Michael Vaucher (Gitarre), Jvo Julmy (Gitarre), Véronique Rémy (Gesang), Stefan Neuhaus (Schlagzeug) und Roger Winkler (Bass). Vier Jahre später erschien mit «Rebels of Our Time» das erste in Eigenproduktion entstandene Album. Zuvor war es in der Band zu einigen Wechseln gekommen: Julmy hatte zusätzlich den Gesang übernommen, Adriano Troiano war als neuer Bassist zur Band gestossen und Michaels Bruder Thomas wurde als Keyboarder integriert. Zwischen 2001 und 2006 erschienen mit «Calling the Knights», «Forces of Doom» und «Hymns to Steel» drei CDs bei verschiedenen Plattenfirmen. Zudem gab Emerald zahlreiche Konzerte und verzeichnete 2007 mit Schlagzeuger Alex Spicher einen weiteren Neuzugang. Ein Jahr vor der Veröffentlichung von «Re-Forged» (2010) folgten gewichtige Personalwechsel: Jvo Julmy verliess die Band und wurde durch den Sänger Thomas Winkler und den Gitarristen Manuel Werro ersetzt.cz

Mehr zum Thema