Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Senslerinnen messen sich mit der Elite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

kunstturnenZum Saisonhöhepunkt der Kunstturnerinnen im zürcherischen Rüti dürfen nur die 48 Besten der Programme 1 bis 3 respektive 32 im Programm 4 an den Start.

Die Wünnewilerin Nadia Mülhauser wird im Programm 5 um den begehrten Schweizer Meistertitel kämpfen. Mit sehr guten Leistungen während der Saison 2011 vermochten sich neben Mülhauser auch die drei Freiburger Meisterinnen Angela Aebischer (TSV Düdingen), Laura Rossier und Anna Schneuwly (beide Wünnewil) für die nationale Meisterschaft zu qualifizieren.

Mülhauser will den Titel

Im P5, der Kategorie des nationalen Juniorinnen-Kaders, wird die 15-jährige Nadia Mülhauser als Favoritin an den Start gehen. Mülhauser wird um den begehrten Juniorinnen-Meistertitel sowohl im Mehrkampf als auch in den Gerätefinals kämpfen. Dies, obwohl sie während der ganzen Saison von einer Fussverletzung geplagt wurde. Mit reduziertem Schwierigkeitsgrad vermochte Mülhauser erstmals Ende Mai einen ganzen Vierkampf durchzuturnen. Umso mehr freut sie sich, an den Schweizer Meisterschaften wieder mit Höchstschwierigkeiten aufzutrumpfen. Mülhausers erklärtes Ziel ist es, den Meistertitel wiederum in den Sensebezirk zu holen und somit die Nachfolge von Nadia Baeriswyl (TSV Düdingen) anzutreten.

Baeriswyl und Bucheli nicht mehr im Juniorinnen-Alter

Dem Juniorinnenalter entwachsen, gehört die 16-jährige Baeriswyl dem Nationalkader an und wird erst Anfang September in Bellinzona um den Schweizer Meistertitel kämpfen. Auch ins Tessin reisen wird die 17-jährige Düdingerin Sarah Bucheli. Sie wird im P6 der Amateurinnen an den Start gehen.

Im P4 (bis Jg. 96) sicherte sich Angela Aebischer vom TSV Düdingen als 27. den Einzug ins Finale. Die 14-jährige Aebischer startete verletzungshalber verhalten in die Saison, steigerte den Schwierigkeitsgrad ihrer Übungen jedoch von Wettkampf zu Wettkampf, und es gelang ihr, sich punktemässig stetig zu steigern. Für die Schweizer Meisterschaft in Rüti liebäugelt Aebischer mit einer Qualifikation im P4 für den Sprungfinal der besten sechs Turnerinnen.

Nochmals steigern

Die 11-jährige Wünnewilerin Laura Rossier schaffte die Qualifikation im P2 (bis Jg. 00). Nach einer konstanten Saison erreichte sie den Finaleinzug als 44.

Im P1 (bis Jg. 02) vermochte sich Anna Schneuwly als 45. unter die schweizweit besten 48 Kunstturnerinnen zu klassieren. Die beiden Wünnewilerinnen werden versuchen, an die guten Saison-Leistungen anzuknüpfen und sich im Finale nochmals zu steigern.bf

Klassierte sich in der Qualifikation mitten unter den Kaderturnerinnen: Angela Aebischer vom TSV Düdingen.Bild Corinne Aeberhard/a

Mehr zum Thema