Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Singschule Sense schenkt sich eine CD

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das macht nis us»: Die Singschule Sense hat dieses Lied des Sensler Musikers Frank Brügger zum Namensgeber ihrer CD gewählt, die sie zum Jubiläum herausgegeben hat. «Ich fand, dass dieses Lied perfekt zu unserem Jubiläum passt», sagt Nicole Schafer, musikalische Leiterin des Chors. Die Musikpädagogin hat die Singschule Sense vor zehn Jahren mit vier Kindern gestartet. Heute gehören rund 100 Sängerinnen und Sänger dazu. Das Angebot umfasst Eltern-Kind-Kurse, musikalische Früherziehung, eine musikalische Grundausbildung für Kinder sowie einen Kinder- und einen Jugendchor, ein Vokalensemble und einen Elternchor. Eigentlich war geplant, die CD im Juni in der Pfarrkirche Giffers zu präsentieren, wo der Chor eine eigens für diesen Anlass einstudierte Messe aufführen wollte. Es wäre der letzte von drei Jubiläumsanlässen gewesen. Doch wie der zweite, die grosse ABBA-Gala, fiel auch dieser Anlass der Corona-Pandemie zum Opfer.

Eine kleine Feier

Die CD hat der Chor dann trotzdem produziert. Auf dem Tonträger sind 23 Lieder, die an verschiedenen Auftritten im letzten Jahr als Live-Mitschnitt aufgenommen wurden. «Mein Mann und ich haben uns viel Zeit genommen mit der Auswahl», sagt Nicole Schafer. Auf der CD seien auch Stücke, die musikalisch nicht perfekt klingen, aber die Freude der kleinen und grossen Sängerinnen und Sänger zum Ausdruck bringen würden.

«Als die CD fertig war, haben wir uns überlegt, wie wir sie unter diesen Umständen den Kindern und der Öffentlichkeit präsentieren sollen», so Nicole Schafer. «Wir wollten diesen Schritt irgendwie markieren.» Der Verein hat sich für eine Feier in einem kleinen Rahmen entschieden. Um die Sicherheitsvorschriften einzuhalten, fand der Anlass vom Samstag in der Fahrzeughalle des Gartenbauunternehmens Schafer in Giffers statt.

Die 500 CDs sind mit einem kleinen Showeffekt präsentiert worden, und die Kinder durften Ballons steigen lassen. «Ein symbolischer Akt: Sie haben ihre Wünsche und Träume auf den Weg geschickt.» Der 35-köpfige Jugendchor hat eine Kostprobe seines Könnens gegeben. Dabei kam auch ein Stück zur Aufführung, das Vivian Leuenberger aus dem Vokalensemble extra für das Jubiläum geschrieben hatte.

Die CD-Taufe am Samstagabend war aber nicht der einzige Anlass der Singschule an diesem Tag. Bereits am Nachmittag hatte sie das neue Probelokal eingeweiht. Den Raum hatten Nicole Schafer und ihr Mann Norbert Calame, Präsident der Singschule, zusammen mit Freunden und Familienmitgliedern sowie den Kindern und Jugendlichen der Singschule vorher renoviert, isoliert und eingerichtet. Einen Teil der Kosten von etwa 22 000 Franken hat der Verein mittels Crowdfunding gedeckt. Die beiden sind sehr glücklich, dass sie das angestrebte Ziel, 10 000 Franken, erreicht haben. Es seien viele kleine Beiträge sowie zwei, drei grössere eingegangen.

Die beiden werten dies auch als Zeichen dafür, dass die Singschule die Anerkennung der Bevölkerung geniesst. Der Dank an die Geldgeber und die Helfer stand denn auch im Mittelpunkt der Einweihungsfeier, zu der sich die Gäste anmelden mussten. Ein Dankeschön geht auch an die Gemeinde Giffers, die der Singschule in Corona-Zeiten bis auf weiteres die Lokalmiete erlassen hat. Zum Programm gehörte zudem eine öffentliche Chorprobe.

Zwangspause kreativ genutzt

Für die Singschule waren diese beiden Anlässe die ersten öffentlichen Auftritte nach einer fünfmonatigen Zwangspause. Am 11. März waren die Sängerinnen und Sänger noch emsig an den Proben für die Lieder der ABBA-Gala, die Ende März stattfinden sollte. Angesichts der immer bedrohlicheren Meldungen habe der Vorstand jedoch am folgenden Tag entschieden, dass der Anlass abgesagt werde. Einen Tag später kam die Ankündigung des Bundesrats für den Lockdown.

«Dann ist erst einmal gar nichts mehr gelaufen», so die musikalische Leiterin. Zumindest nicht physisch, doch die Musikerin hat den Kleinsten der Singschule per Whatsapp Inputs für das Musical, das diese im Juni hätten aufführen wollen, zukommen lassen. «Wir wussten ja nicht, wie lange das Ganze dauern würde, und gingen davon aus, dass es stattfinden kann», sagt sie. Stimmbildner Maik Zosso hat den Kindern stückchenweise die Geschichte des Musicals erzählt, Nicole Schafer lieferte die Musik dazu.

Mit den älteren Mitgliedern des Jugendchors und des Vokalensembles fanden Proben über die Videoplattform Zoom statt. «Wir haben auf diese Weise zwar neue Lieder lernen können, aber natürlich war es nicht möglich, sie richtig auszuarbeiten.» Auch hier war sie optimistisch und hatte teilweise recht anspruchsvolle Stücke ausgewählt. «Ich wollte den Jugendlichen eine Perspektive bieten», erklärt sie. Anfang Juni hat sie die Sängerinnen und Sänger dann in Dreiergruppen ins Probelokal gebeten, wo sie mit einem Videotechniker ein Video produziert hat. Damit hat der Chor am Online-Video-Wettbewerb von Interkultur teilgenommen. Ausserdem haben die Chormitglieder während der Corona-Pandemie eine Einkaufshilfe für ältere Menschen auf die Beine gestellt und im Rahmen dieser Aktion 75 Einkäufe getätigt.

Wieder Normalbetrieb

Nun nimmt die Singschule die Proben wieder auf. «Wir haben ja jetzt das Glück, ein grosses Probelokal zu haben», sagt Nicole Schafer. Auf den rund 100 Quadratmetern lassen sich die Abstände gut einhalten. «So können wir den normalen Probebetrieb wieder aufnehmen.» Sie freut sich darüber, aber nicht nur sie. «Als wir im Juni wieder Stimmproben machen konnten, haben mir einige Mädchen gesagt, wie sehr ihnen das Singen gefehlt habe. Es kamen sehr schöne Rückmeldungen.» Wie es mit den Auftritten aussieht, ist noch unklar. Für den Oktober sind Konzerte in Sitten und Jaun geplant. «Wir werden sehen.»

Weitere Infos und Links zum Video: www.singschulesense.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema