Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Skeptisch geäussert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen und die Agglomeration

Der Gemeinderat Düdingen hat Kenntnis genommen, dass laut Staatsratsbeschluss vom 15. Februar 2000 die Gemeinde Düdingen im provisorischen Perimeter B der Agglomeration Freiburg aufgeführt wird (zusammen mit Freiburg, Givisiez, Granges-Paccot, Marly, Villars-sur-Glâne und Tafers).

Anlässlich seiner Sitzung vom 29. Februar 2000 hat der Gemeinderat beschlossen, zu diesem Thema wie folgt Stellung zu nehmen:
1. Die Gemeinde ist kurz- und mittelfristig nicht bereit, in einer Agglomeration Freiburg als Mitgliedgemeinde mitzuwirken. Wie der Gemeinderat bereits in der Stellungnahme zum Gesetzesentwurf über die Agglomeration im Jahre 1994 festgehalten hat, steht er dieser Form der Zusammenarbeit von Gemeinden eher skeptisch gegenüber.
2. Im Kantonalen Richtplan figuriert die Gemeinde Düdingen zusammen mit Tafers als regionales Zentrum des Sensebezirks. Diese für die Gemeinde wie für den Sensebezirk sehr wichtige Rolle hat für den Gemeinderat erste Priorität. Eine gleichzeitige Mitwirkung in der Agglomeration Freiburg würde die Mittel unserer Gemeinde übersteigen.
3. Der Gemeinderat Düdingen hat sich seit Jahren für eine vermehrte interkommunale Zusammenarbeit ausgesprochen. So hat sich die Gemeinde auch an Projekten der Region Freiburg beteiligt. Als Beispiele können die Mitgliedschaft im Verkehrsverbund CUTAF, in der Interkommunalen Kulturkommission der Agglomeration Freiburg, die finanzielle Beteiligung am FORUM Freiburg sowie die Zusammenarbeit im Projekt Partnersprache mit der Gemeinde Marly erwähnt werden. Der Gemeinderat ist auch künftig für einzelne Themengebiete zur Zusammenarbeit im vorerwähnten Rahmen bereit.

Mehr zum Thema