Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sommersymphonie in Rost

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sommersymphonie in Rost

Autor: URS HAENNI

Den Zauber der Expo.02 in Worte zu fassen, ist fast nicht möglich. Es ist, als hätte die Landesausstellung dem Murtenbiet damals mit einem Pinselstrich ganz neue Farben verliehen. Container, Holzstapel, Kieshaufen, Blechhallen und Rosthüllen entlockten den mittelalterlichen Mauern zuvor verborgene Kontraste. Das Wechselspiel zwischen Augenblick und Ewigkeit lief nicht mehr zwischen Parkplätzen und Lauben ab, sondern zwischen künstlerischen Guerilla-Acts, abendfüllenden Spektakeln, Warteschlangen bei Fährbooten und dem überall präsenten Rost. Rost am Boden, Rost beim Kaffeetrinken, Rost bei der Andacht, Rost draussen im See. Doch genau dieser Rost hatte seine ureigene Poesie. Nie war er gleich. Im Mai heller als im Oktober, im Regen matter als bei Sonnenlicht. All diese Bilder schufen einen Sommer lang eine Symphonie in Rost.

Bilder von Alain Wicht, Charly Rappo, Charles Ellena und Gaëtan Bally.

Serie

Zehn Jahre Murtner Expo.02-Arteplage

Vom 15. Mai bis zum 20. Oktober 2002 fand in Murten, Biel, Neuenburg und Yverdon-les-Bains die sechste Schweizer Landesausstellung statt. Auf den «Arteplages» genannten Ausstellungsgeländen an den Seeufern wurden gesamthaft über 10 Millionen Eintritte gezählt. Die FN blicken in einer Artikel-Serie auf das Grossereignis zurück, das vor zehn Jahren die Region Murten bewegte. mk

Stichwort-Box

Titel zweizeilig

Text

Mehr zum Thema