Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spielgruppen-Schiff wieder auf See

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einigem Bangen steht der Vorstand wieder

Durch drei an der Generalversammlung angekündigten Rücktritte aus dem Vorstand ist das Schiff der Interessengemeinschaft Deutschfreiburger Spielgruppen arg ins Wanken geraten. Den verbleibenden Vorstandsmitgliedern wurde der Wind vollends aus den Segeln genommen, als niemand für die Vereinsarbeit zu finden war.

In letzter Minute drehte sich der Wind. Mit sechs Matrosinnen und der Kapitänin kann die IG wieder in vertrauten Gewässern fahren und neue Horizonte anstreben. Die Besatzung besteht aus: Heidy Menzi, St.Antoni; Anita Staub, Courgevaux; Christine Zbinden, Giffers; Cornelia Nussbaumer, Schmitten; Hildegard Liechti, Courgevaux; Eliane Ruch, Heitenried, und Theresia Riedo, Schwarzsee. Den Sitz in der Kommission der Freiwilligen Lehrerfortbildung hat Marlis Schaller, Wünnewil, inne.
Die IG versteht sich als Vereinigung der deutschsprachigen Spielgruppenleiterinnen. Sie organisiert regelmässig Weiterbildungen, gibt viermal jährlich ein vereinsinternes Magazin heraus, vertritt die Anliegen der Mitglieder bei den kantonalen Behörden und ist Ansprechpartnerin für die verschiedensten Institutionen.
Die Geschichte der IG begann 1997 mit der Inkraftsetzung des neuen Gesetzes für die Betreuung der Kinder im Vorschulalter. In dieser Zeit gab es einige Zwistigkeiten zu regeln zwischen den Spielgrupppen, den Spielgruppenleiterinnen und deren Ausbildung und der kantonalen Behörde. Die Situation hat sich heute, drei Jahre später, einigermassen gut für alle beteiligten Parteien geregelt. Das Kantonale Jugendamt unterstützt die IG und deren Mitglieder in ihrer Arbeit und leistet finanzielle Beiträge an die Weiterbildung. An der Generalversammlung wurde über die Aufnahme der Hütedienste Deutschfreiburgs abgestimmt. Das positive Resultat ermöglicht es auch dieser Institution und deren Angestellten, der IG beizutreten. In Zukunft wird sich die IG näher mit den Themen «Gemeinden und deren Spielgruppen» und «Spielgruppenleiterinnen und ihre Mindestlöhne» befassen.

Mehr zum Thema