Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spitalnetz: Verwaltungsrat gewählt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Spitalnetz: Verwaltungsrat gewählt

Personalentscheide als erste Aufgabe des Leitungsgremiums

Der Staatsrat hat soeben die elf Mitglieder des Verwaltungsrates des künftigen Freiburger Spitalnetzes (FSN) gewählt. Darin sind die verschiedenen Regionen des Kantons vertreten.

Autor: Von WALTER BUCHS

«Gestützt auf das neue Gesetz über das FSN hat der Staatsrat die Mitglieder nach ihren erwiesenen Kompetenzen im Management und ihrer Kenntnis des Gesundheitsbereichs gewählt.» Dies schreibt die Gesundheitsdirektion (GSD) in einer Medienmitteilung vom Montag. Die Präsidentin oder der Präsident dieses Gremiums wird auf Vorschlag des Verwaltungsrates später ebenfalls vom Staatsrat ernannt.Die erste Aufgabe des Verwaltungrates wird es sein, den Generaldirektor zu wählen. Die Wahl bedarf der Genehmigung durch den Staatsrat. Die Stelle wurde kürzlich ausgeschrieben. Die Anhörung der Bewerberinnen und Bewerber wird «grundsätzlich im Verlauf des Monats November» erfolgen, schreibt die GSD weiter. Der soeben ernannte Verwaltungsrat wird zudem die Organisation des FSN, die am 1. Januar 2006 startet, zu bestimmen und einen medizinischen Direktor zu wählen haben.Der FSV-Verwaltungsrat setzt sich aus folgenden Persönlichkeiten zusammen:- Staatsrätin Ruth Lüthi (bis 31. Dezember 2006), Freiburg;- Staatsrat Pascal Corminboeuf, Mitglied des Steuerungsausschusses für die Begleitung des FSN-Gesetzesentwurfs, Domdidier;- Pierre Aeby, Pflegeheimleiter, alt Staatsrat, Estavayer-le-Lac;- Claude Bürgy, Arzt, Mitglied des Verwaltungsrates des Kantonsspitals, Villars-sur-Glâne;- Christian Castella, Mitglied der Verwaltungskommission des Spitals des Südens, Enney;- Christof Haudenschild, Berater, verschiedene Funktionen innerhalb von «H+ die Spitäler der Schweiz», Basel;- Jocelyne Imbach-Rakotomalala, Vizedirektorin des Internationalen Instituts für Technologie-Management, Belfaux;- Jean-Claude Mauron, alt Spitaldirektor, Châtel-St-Denis;- Jean-Pierre Montani, Professor am Departement für Medizin der Universität Freiburg, Murten;- Ursula Schneider, Fürsprecherin, Mitglied des Vorstandes des Gemeindeverbandes für das Spital des Seebezirks und Präsidentin des Verwaltungsrates der Stiftung Applico, Murten;- Marius Zosso, Oberamtmann, Mitglied der Kommission Gesundheitsplanung, Düdingen.

Mehr zum Thema