Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spitzentrio lässt Punkte liegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit Gurmels, Bösingen und Seisa 08 haben in der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga zum Auftakt der Rückrunde die drei bis anhin bestklassierten Teams allesamt Punkte abgegeben.

fm

Gurmels – Kerzers 2:3 (0:2)

Tore: 15. S. Blaser 0:1. 36. A. Mendes 0:2. 56. A. Mendes 0:3. 59. M. Stettler 1:3. 86. M. Stettler 2:3.

Der Gast aus Kerzers startete besser in dieses erste Spiel der Rückrunde. Von Beginn an war man aggressiver als die Gurmelser und hatte auch mehr Ballbesitz. In der 15. Minute konnte Blaser von einem Fehler in der Hintermannschaft von Gurmels profitieren und alleine aufs Tor losziehen. Er verwertete souverän. Nach einem stehenden Ball erhöhte Kerzers vor dem Seitenwechsel sogar noch auf 2:0. Nach der Pause versuchte Gurmels besser ins Spiel zu kommen. Die gefährlicheren Aktionen hatte aber Kerzers. In der 56 Minute konnten sich die Gäste schön vor das Tor spielen und den Abpraller zum 3:0 verwerten. Gurmels gelang aber postwendend der Anschlusstreffer. Anschliessend klatschte ein Abschluss des Heimteams nur an die Torumrandung. So dauerte es bis zur 86. Minute, bis Stettler auf 2:3 verkürzen konnte. Doch zu mehr reichte es nicht. Kerzers hat sich diese drei Punkte durch mehr Aggressivität und Wille verdient geholt.

rb

Seisa 08 – Plasselb 0:1 (0:1)

Tor: 36. B. Neuhaus 0:1.

Das Heimteam startete engagiert in die Rückrunde, konnte aber trotz viel Ballbesitz zu wenige Chancen kreieren. Bei der besten Möglichkeit von Seisa klärte Plasselbs Verteidiger Mathias Brügger mit dem Kopf auf der Linie. Zehn Minuten vor der Pause erzielte Plasselb mittels herrlichem Freistoss von Benjamin Neuhaus aus rund 18 Metern das Führungstor. In der zweiten Halbzeit drückte das Heimteam vehement auf den Ausgleich, der aber trotz einigen guten Chancen nicht mehr fiel.

afb

Bösingen – Cressier 0:0

Das Heimteam startete besser in die Partie und versuchte mit viel Ballbesitz zu seinen Torchancen zu kommen. Die Gäste aus Cressier konzentrierten sich zu Beginn auf das Defensivspiel. Nach einer guten halben Stunde konnte der Gast das Spiel etwas ausgeglichener gestalten und kam mittels Kontern zu seinen Chancen. Doch wirklich gute Abschlussmöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Der FC Cressier kehrte etwas stärker vom Pausentee auf das Feld zurück und war vermehrt im Ballbesitz. Ab der 60. Minute gestaltete sich das Bild wie in der ersten Halbzeit: wenige Torchancen und viele lange Bälle. Einen Aufreger gab es in der 72. Minute, als ein Spieler des Heimteams auf dem Boden lag. Die Situation beruhigte sich schnell wieder, und ein ereignisarmes Spiel ging mit einem gerechten Unentschieden zu Ende.

rb

Mehr zum Thema