Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sport für jede Generation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sport für jede Generation

Schützengesellschaft Heitenried

Die Schützengesellschaft Heitenried ist altersmässig sehr durchmischt. Das zeigte sich an der Generalversammlung, an welcher der jüngste Teilnehmer 11- und der älteste 78-jährig war.

In seinem Jahresbericht wies der Präsident Gallus Risse speziell auf die Erfolge der Schüler im Luftgewehrbereich hin. Mit Fabio Jeckelmann, Matthias Maurer und Christoph Doutaz konnte sich erstmals eine Schülergruppe aus Heitenried für die Schweizer Meisterschaften qualifizieren. Fabio Jeckelmann erzielte bereits zuvor im Einzel der Kantonalschülermeisterschaften den hervorragenden dritten Rang.

Im 300m-Bereich waren vor allem die Erfolge der Stgw-57-Schützen, welche mit zwei Gruppen in den Eidgenössischen Ausscheidungen der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft die Finalteilnahme in der letzten Runde verpassten, zu erwähnen.

Im erstmals durchgeführten Be-zirkscup qualifizierte sich die Gruppe Stgw 57 Heitenried I für den Final.
Der Präsident erinnerte an die wichtigen Vorbedingungen für den Erfolg: Einstellung, Trainingstechnik und Vorbereitung.

Mit der neu angeschafften Scatt-Trainingsanlage soll auch das Trockentraining seinen Teil dazu beitragen. Der Schützenmeister Erwin Brülhart, Jungschützenleiter Patrick Javet und der Luftgewehrverantwortliche Hermann Buntschu erläuterten die verschiedenen Resultate im Detail.

Rücksicht geboten

Gallus Risse wies darauf hin, dass in unmittelbarer Umgebung des Schützenhauses ein neues Quartier – unter Vorbehalt des kantonalen Umweltschutzamtes – erschlossen wird. Dies verlange, dass die Schützen wie bis anhin die Schiesszeiten einhalten und mit den Anwohnern ein gutes Einvernehmen pflegen.

Die Jahresrechnung, durch den Kassier Hansruedi Vögeli zusammengestellt, konnte mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden. Das neue Beitragswesen der Aktivmitglieder gab länger zu diskutieren. Um in Zukunft auch einen positiven Rechnungsabschluss mit Rückstellungen machen zu können, wurde der Jahresbeitrag der lizenzierten Schützen erhöht.

Vorstand erweitert

Um die Aufgaben besser verteilen zu können, wurde bei der statutarischen Erneuerungswahl mit Marc Suter der Vorstand um ein Mitglied aufgestockt. Dem Vorstand gehören an: Gallus Risse, Präsident, Markus Fasel,
Vize-Präsident, Andrea Grossrie-
der, Sekretärin, Hansruedi Vögeli, Kassier, Erwin Brülhart und Hans Staudenmann, Schützenmeister, Patrick Javet, Jungschützenleiter, Hermann Buntschu, Luftgewehrverantwortlicher, und Marc Suter, Beisitzer.

Verdiente Schützen

Verschiedene Schützen konnten geehrt werden. Martin Zahno und Josef Hayoz werden an der Kantonaldelegiertenversammlung die 6. Feldmeisterschaft erhalten. Dazu haben die beiden während 50 Jahren am Feldschiessen und am Obligatorischen Programm jeweils die Anerkennungskarten herausgeschossen. Max Zahno erhält die 5. Feldmeisterschaft (40 Karten) und Beat Bürgisser die 4. Feldmeisterschaft (32 Karten). Arnold Gobet wird als 80-jähriger, aktiver und sehr guter Schütze neu die höchste Auszeichnung des Ehrenveteranen erhalten. Eing.

Interne Jahresmeisterschaft: (35 Teilnehmer) 1. Erwin Brülhart 476 P.; 2. Pius Schaller 462.16 P.; 3. Hubert Aebischer 462.11 P.; 4. Marius Portmann 460.13 P.; 5. Markus Fasel 457.50 P.; 6. Patrick Javet 457.06 P.

Mehr zum Thema