Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sportliche Leistung und höllischer Plausch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bereits zum siebten Mal hat am Samstag das Inferno-Rennen stattgefunden. Es führte auf 14 Kilometern von der Berra-Bergstation nach St.  Silvester. Neben 300 eingeschriebenen Sportlern und Plauschteilnehmern lockte das schöne Wetter noch rund 70 Spontanentschiedene an – laut Urs Peissard vom OK ein neuer Rekord. Allein oder in Gruppen, mit Schneeschuhen oder Tourenski waren sie unterwegs und mussten mangels Schnee diese Hilfsmittel spätestens ab der Wuesta tragen. Neben dem sportlichen Ehrgeiz kam auch der Plausch nicht zu kurz: Einige Teilnehmer nahmen die Tour verkleidet in Angriff – zum Beispiel als Harzer mit erlegtem Bären – oder drehten unterwegs ein Fondue. Im Zielraum wurden die Höllischen gefeiert.

chs/im/Bild Charles Ellena

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema