Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat beantragt Rauchverbot in geschlossenen öffentlichen Räumen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

FreiburgEnde 2006 ist im Kanton Freiburg die Verfassungsinitiative «Passivrauchen und Gesundheit» eingereicht worden, parallel zu anderen Westschweizer Kantonen . Die Initiative ist vom Grossen Rat im September 2007 für gültig erklärt worden. Der Staatsrat hat sich entschieden, dem ausformulierten und somit langen Initiativtext einen Gegenvorschlag gegenüberzustellen, der aus einem einzigen Satz besteht. Das Dekret ist soeben dem Grossen Rat überwiesen worden. Die Volksabstimmung soll am 30. November stattfinden.

Wie Staatsrätin Anne-Claude Demierre am Freitag vor den Medien sagte, ist gleichzeitig ein Entwurf für die Änderung des Gesundheitsgesetzes ausgearbeitet worden. Darin wird ausgeführt, wie der Schutz gegen das Passivrauchen umgesetzt wird. Der Vorschlag ist das Ergebnis einer Vernehmlassung von Anfang Jahr. Nach der vom Staatsrat gewählten Variante dürfte das Rauchen nur in jenen öffentlichen Räumen gestattet sein, die abgetrennt und speziell eingerichtet sind.

Berichte Seite 3

Mehr zum Thema