Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Starke Leistung von Aline Vonlanthen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Tabea Mägli

Geräteturnen Aline Vonlanthen gelang am Samstag in Gurmels in der obersten Turnkategorie (K7) ein bemerkenswerter Coup. Die Turnerin von Freiburgia zeigte keinerlei Schwächen und überbot die Konkurrentinnen aus Kerns mit hervorragenden Leistungen an allen Geräten. So belegte sie nach Marlyse Moret (Bulle) den zweiten Rang und steht somit in der nächsten Qualifikationsrunde für die Schweizer Meisterschaften.

Aline Vonlanthen zeigte sich mit ihrer Leistung sehr zufrieden: «An allen Geräte hat es heute sehr gut geklappt, und ich denke, dass es für eine Qualifikation reichen könnte.» Auf die Schweizer Meisterschaften ist sie sehr gespannt: «Ich freue mich sehr darauf und hoffe nur, dass ich die Freiburger gut vertreten werde.» Mit einer wiederholten Spitzenleistung am Sprung (9.45) und einer hochwertigen Reckübung (9.35) sollte ihr diese Aufgabe gelingen.

Starke Leistung von Sallin

In den unteren Kategorien mussten die Turnerinnen aus der Westschweiz den zahlreichen Gästen aus den Innerschweizer Kantonen die Podestplätze überlassen. Cynthia Sallin (Gurmels) setzte sich jedoch in der Kategorie drei gegen 27 weitere Mitstreiterinnen aus Rohrdorf, Hünenberg und Co. durch und sicherte sich mit dem schönen neunten Rang eine Auszeichnung. Auch Joelle Kilchör und Jeanine Herren vom TSV Gurmels platzierten sich mit den Plätzen 12 und 13 noch in der vorderen Hälfte und durften so zwei der begehrten Auszeichnungen nach Hause bringen.

In der Kategorie eins hielt Michelle Herren (Gurmels) mit einer ausgezeichneten Reckübung (9.45) und einem Gesamtnotendurchschnitt von fast 9.30 ihren Rivalinnen die Stange und belegte im Schlussklassement den überzeugenden sechsten Rang.

Positive Bilanz

Die Bilanz des Cups ist aus Deutschfreiburger Sicht durchaus positiv: Erfolgreichster Titelsammler war zwar der TSV Grosswangen mit gesamthaft sieben Verbandsmeistertiteln, gefolgt vom TSV Rohrdorf mit fünf Bestleistungen. Die Deutschfreiburgerinnen vermochten ihr Talent dennoch tatkräftig unter Beweis zu stellen und unterbrachen die Siegesreihen der Innerschweizer mit eigenen Bestleistungen.

Mehr zum Thema