Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Strassenwärter brechen mit dem VPOD

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Vereinigung der Freiburger Strassenwärter mit 73 Mitgliedern verlässt die Gewerkschaft VPOD (Verband des Personals öffentlicher Dienste). Die Strassenwärter wollten sich nicht mehr von einer Gewerkschaft vertreten lassen, die Kollegen verunglimpfe, die es sich erlaubten, von der Denkweise der Gewerkschaft abzuweichen, schreiben die Cantonniers in einer Mitteilung. Es habe schon eine Weile gekriselt. Zuletzt lagen unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf die Revision der Pensionskasse des Staates vor; die Strassenwärter waren dafür, auch wenn dies mit vielen Opfern verbunden wäre, während der VPOD den Vorschlag intensiv bekämpfte. Trotz gewerkschaftlichem Denken ziehe man es vor, Probleme in der Diskussion und mit Verhandlung zu lösen, so die Cantonniers. Künftig will die Vereinigung mehr mit der Gewerkschaft FEDE, der Vereinigung der Personalverbände des Freiburger Staatspersonals, zusammenarbeiten. im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema