Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sunrise UPC streicht nach Fusion 600 Stellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit dem Zusammenschluss von Sunrise und UPC dürften insgesamt rund 600 Jobs wegfallen. Der Stellenabbau soll bis Ende 2022 abgeschlossen werden (Archivbild).
Keystone

Die Fusion von Sunrise und UPC führt zu einem grossen Stellenabbau. Bis Ende nächsten Jahres fallen insgesamt rund 600 Jobs weg, hauptsächlich über Entlassungen.

Bereits im Januar war klar, dass der Zusammenschluss von Sunrise und UPC Folgen für die Mitarbeitenden haben wird. Der damals angekündigte Stellenabbau hat sich nun konkretisiert: Im Rahmen der Fusion werden insgesamt rund 450 Entlassungen erwartet, wie das Unternehmen und die Gewerkschaft Syndicom am Montag bekannt gaben. Das entspreche rund 13,5 Prozent der 3350 Vollzeitstellen.

Im laufenden Jahr soll es den Angaben nach zu rund 300 Entlassungen kommen, und im nächsten Jahr sollen 150 weitere folgen.

Bis Ende 2022 will Sunrise UPC zusätzlich rund 150 Jobs über Fluktuationen abbauen. Insgesamt fallen also infolge der Fusion rund 600 Stellen weg.

Die betroffenen Mitarbeitenden, welche noch in diesem Jahr ihren Job verlieren, würden grösstenteils bis spätestens Ende Mai informiert. Der für 2022 geplante Stellenabbau betreffe primär die Bereiche Finance, IT und Technology, heisst es weiter.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema