Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sven Riedo holt sich gleich Silber

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Rosé fanden am Sonntag die kantonalen Einzelmeisterschaften Gewehr 50 m im Dreistellungs- und Liegendmatch statt. In beiden Kategorien gewann Favorit Gilles Dufaux (Freiburg) die Goldmedaille. Im Final des Dreistellungsmatchs – der Königsdiziplin, die auch international anerkannt ist – wurde Dufaux allerdings von Sven Riedo (Alterswil) gefordert. Der 21-Jährige schoss zum ersten Mal in der Elite-Kategorie und wusste dabei mit Silber zu überzeugen. Dieses Duo lieferte sich im Finaldurchgang der vier besten Schützen ein spannendes Duell. «Ich bin mit meinem Dreistellungsmatch zufrieden», erklärte Gilles Dufaux. «Ich musste hart kämpfen, weil mich Sven Riedo in die Enge treiben konnte. Daran muss ich weiter arbeiten, nicht zuletzt im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften in Thun.» Der Schütze aus Granges-Paccot sorgte gegen Riedo vorab in der stehenden Position für die Differenz.

Sturny Junioren-Meisterin

Riedo ist aber nur einer von vielen jungen Schützen, die im Aufwind sind. Zu nennen sind diesbezüglich etwa Muriel Gross (Freiburg), die sich in der Elite-Kategorie Bronze holen konnte, oder Kim Sturny. Die Schützin von Alterswil setzte sich im Dreistellungsmatch der Junioren mit 446,7 Punkten klar vor Valentine Thürler (Chavannes-les-Forts, 417,7 Punkte) und Malorie Tercier (Marly, 401,2 Punkte) durch.

Deutschfreiburger Medaillen gab es zudem im Liegendmatch der Veteranen zu feiern. Armin Ayer holte mit 616,2 Punkten Gold vor seinem Plaffeier Teamkollegen Marcel Dousse.

jan/fs

Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 50 m

Schmitten-Flamatt im 8. Rang

In der Schweizer Pistolen-Gruppenmeisterschaft 50 m qualifizierten sich die besten 20 Gruppen, da­runter vier aus Freiburg, der 2.  Qualifikationsrunden für den Endfinal in Thun. Derweil Schmitten-Flamatt als Dritter im Halbfinal D den Masterfinal der 10 besten Gruppen erreichte, schieden Bulle-Grevîre, Montagny und Villeneuve frühzeitig aus. Im Masterfinal führte nach dem Präzisionsteil Andelfingen vor Schmitten-Flamatt und Genève Arque­buse III.

Einmal mehr musste der Duell­teil über Sieg und Niederlage entscheiden. Nach den ersten beiden Duellschützen verabschiedete sich Schmitten-Flamatt aus dem Titelrennen und belegte am Schluss den 8. Platz. Nach dem Präzisionsteil noch an 9. Stelle liegend, holte Malters I stetig auf und konnte sich schliesslich mit 1136 Punkten den Titel vor Genève Arquebuse III (1135 Punkte) und Genève Arquebuse I (1130 Punkte) sichern.

Silber für Zbinden

In der Kategorie WSPS (Rollstuhlschützen) gewann Titelverteidiger Hans Ueli Zbinden mit 516 Punkten Silber. Gold ging an Jakob Sprunger (Münchenbuchsee), der mit 538  Punkten einen neuen Schweizer Rekord schoss.

ub

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema