Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP empfiehlt dreimal nein und zweimal ja

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sâles Die SVP Freiburg hat am Mittwoch die Parolen für die eidgenössische Abstimmung vom 11. März gefasst. Dabei folgt die Kantonalpartei den Empfehlungen der nationalen SVP.

Ja sagt die Partei zur Bauspar-Initiative und zur Geldspielvorlage. Die Bausparinitiative biete jungen Familien ein Werkzeug zur Finanzierung eines Eigenheims und sei deshalb eine gute Sache, so Grossrat Stéphane Peiry. Die Geldspielvorlage hat laut Grossrat Roland Mesot als Gegenentwurf zu einer Initiative im Parlament von allen Parteien volle Unterstützung erhalten.

Zur Ablehnung empfiehlt die SVP die drei weiteren Vorlagen. Die Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» gefährde Arbeitsplätze und bringe nicht weniger Stress, so Nationalrat Jean-François Rime. Die Initiative zum Zweitwohnungsbau ist laut Grossrat Gilles Schorderet zu eng gefasst und die Buchpreisbindung bezeichnete Grossrat Emmanuel Waeber als Einladung für Einkäufe im Ausland. luk

Mehr zum Thema