Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP kritisiert «einseitige Propaganda»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Mittwoch referierte der Freiburger Bundesrat Alain Berset (SP) auf Einladung des Gemeindeverbandes Region Sense und des Sensler Gewerbeverbandes in Ueberstorf zur Altersvorsorge 2020, die am 24. September zur Abstimmung kommt. Die SVP Sense ist gemäss Mitteilung «erstaunt, dass sich der Gemeindeverband Region Sense für einseitige politische Propaganda einspannen lässt». Politische Propaganda zu veranstalten sei nicht die Kernaufgabe der Region Sense, kritisiert die SVP. Die Aufgabe von Parteien und Verbänden sei es, zu Abstimmungsvorlagen möglichst kontradiktorische Veranstaltungen zu organisieren. Nur so könnten die Meinungsfreiheit und eine breite Meinungsbildung gewährleistet werden. Die SVP Sense hoffe deshalb, dass die Region Sense in Zukunft nur noch kontradiktorische politische Veranstaltungen organisieren werde.

Der Solo-Auftritt Bersets hatte schon im Vorfeld für Kritik gesorgt (FN vom Mittwoch). Oberamtmann Manfred Raemy (parteilos), Präsident der Region Sense, hatte erklärt, dass der Verband mit dem Anlass keineswegs politisch Stellung beziehen wolle und dass Befürworter wie Gegner eingeladen worden seien und auch zu Wort kommen würden.

ak

Mehr zum Thema