Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP Saane hat mit Mathieu Dinet einen neuen Präsidenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Roland Mesot, Kantonalpräsident der Freiburger SVP, schaut zufrieden auf die kantonalen Wahlen vom letzten Herbst zurück. «Wir haben ausser in der Stadt Freiburg in keiner Sektion verloren», sagte er an der Generalversammlung der SVP Saane in Le Mouret vom Mittwochabend. Die SVP hatte für diese Wahlen mit der CVP und der FDP zusammengespannt. Und dieses Bündnis war ein kleiner Wermutstropfen für Mesot: «Hätten wir etwas mehr SVP-Politik betrieben, hätten wir heute vielleicht zwei Grossratssitze mehr.» Doch sei mit dem Wahlbündnis abgemacht gewesen, dass sich die SVP zurückhalte.

Wahlen ins Präsidium

Die SVP Saane musste an ihrer Versammlung vom Mittwochabend einige Personalentscheide treffen: Präsident Benjamin Papaux hatte sein Amt Ende Januar niedergelegt, da er in Genf und Dubai studieren wird. So führte Vizepräsident Stiobban Godel durch die Versammlung; er behält sein Amt. Die Versammlung – es waren rund dreissig Mitglieder anwesend – wählte Mathieu Dinet zum neuen Präsidenten und Sébastien Dousse zum Kassier. Martine Hayoz bleibt Sekretärin, und auch David Baeriswyl bleibt im ­Vorstand.

Die Rechnung 2016 der SVP Saane schliesst bei einem Gesamtaufwand von gut 20 000 Franken mit einem Defizit von 12 000 Franken, dies vor allem wegen grösseren Ausgaben für die kantonalen Wahlen. Das Budget 2017 ist ausgeglichen.

Ein Neuling stellt sich vor

In den Grossen Rat gewählt wurde im November 2016 Nicolas Galley. Er stellte sich an der Versammlung den anwesenden Parteimitgliedern vor. Denn wie er selber sagte, ist er ein unbeschriebenes Blatt, was die Politik betrifft: Der Polizist hatte als Listenfüller für das Freiburger Kantonsparlament kandidiert – und wurde zu seiner eigenen Überraschung auf Anhieb gewählt. Die SVP Saane konnte so ihre vier bisherigen Sitze halten; Galley kam anstelle von Gilles Schorderet in den Grossen Rat. Dieser war nach drei Legislaturen als Grossrat nicht mehr zu den Wahlen angetreten. njb

Mehr zum Thema