Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Swisscom rüstet vier Antennen auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das freiburgische Amtsblatt vom Freitag enthält gleich vier Baugesuche von Swisscom: Der Schweizer Telekomanbieter will drei bestehende Mobilfunkantennen mit neuen Antennen für die Technologien 3G, 4G und 5G ausrüsten, und zwar an der Mon-Repos-Strasse 3 in Freiburg, am Charmille-Weg 2 in Marly und an der Billens-Strasse in Romont. In Cressier, am Chemin des Trois-Chênes 8, wechselt Swisscom den Standort einer bestehenden Antenne; das Unternehmen hat dafür bereits seit Februar 2019 eine Baubewilligung und ändert sie nun ab, wie dem Eintrag im Amtsblatt zu entnehmen ist.

Grossratsmitglieder hatten ein Moratorium für die 5G-Technologie im Kanton Freiburg gefordert. Der Staatsrat lehnte dieses Ansinnen ab. Staatsrat Jean-François Steiert (SP) begründete dies an einer Medienkonferenz Anfang Juni 2019 folgendermassen: «Wir befinden uns in einem Rechtsstaat. Es gibt Normen des Bundes, und die werden erfüllt. Zudem würde ein Moratorium Verwirrung stiften, da gewisse 5G-Antennen schon stehen.» Damit aber Transparenz darüber besteht, wo Telekomanbieter ihre bestehenden Antennen auf die neue Technologie umrüsten, müssen sie seither im Kanton Freiburg dafür ein Baugesuch einreichen.

njb

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema