Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Talentierte Konsischüler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Handlung des Einakters ist einfach, aber amüsant. Schauplatz sind die Pariser Markthallen zur Zeit König Ludwigs XV. Dort wird gefeilscht, gezankt, geliebäugelt und intrigiert. Marktfrauen preisen ihre Waren an, streiten sich um Käufer, buhlen um die Gunst von Verehrern. Da ist der Major Raflaflaf, ein alter Schürzenjäger, der die Marktfrauen hofiert. Da ist der Küchenjunge Krüstchen, der sich an seiner Liebe zu einer jungen Obstverkäuferin erfreut. Und diese, eine Vollwaise, sieht sich plötzlich mit drei Müttern konfrontiert, unter denen sie eine auswählen soll. Um diese und einige andere Charaktere ranken sich alltägliche Geschichten und kleine Anekdoten.
«Das Stück eignet sich sehr gut, um mit Schülern erarbeitet zu werden, da es musikalisch nicht zu schwierig, aber trotzdem interessant ist. So können sich die Schüler noch genügend auf die theatralische Arbeit konzentrieren», erklärt Gisèle Sallin, die für die Regie verantwortlich zeichnete.
Zusammen mit Antoinette Faës – musikalische Leitung – und Eric Cerantola, der die Aufführung am Klavier begleitete, leitet Gisèle Sallin am Freiburger Konservatorium einen Kurs, in dem die musikalische und die theatralische Arbeit vereint werden.
Die Schüler lernen nicht nur ein Stück musikalisch, sondern auch schauspielerisch umzusetzen. Sehens- und hörenswertes Resultat dieses Kurses war die Operette von Offenbach. «Für uns war es eine grosse Chance, unsere Arbeit öffentlich präsentieren zu können», meinte Antoinette Faës.
Aber nicht nur die Konsischüler hatten ganze Arbeit geleistet, auch die Kostümbildnerinnen der «Ecole de costumières» waren massgeblich am Projekt beteiligt. Die aufwendigen, interessanten Kostüme und das Dekor waren ihnen zu verdanken.
Die Mühe hatte sich gelohnt – der ausverkaufte Saal dankte ihnen mit einem begeisterten Applaus.

Mehr zum Thema