Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Thurgauerin wird Äbtissin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Nach 37 Dienstjahren hat Äbtissin Gertrud Schaller den Abt von Altenryf Dom Marc de Pothuau um Entlastung von ihrem Amt gebeten. Dieser nahm ihren Rücktritt am 5. Juni an und setzte die Wahl ihrer Nachfolgerin auf den Pfingstmontag an. Nach der Eucharistiefeier leitete der Abt die Wahl nach zisterziensischem Ritus. Die Gemeinschaft erwählte Mutter Marianne Zürcher zu ihrer neuen Äbtissin.

Mutter Marianne, geboren 1945 und im Thurgau aufgewachsen, absolvierte die Handelsschule im Kollegium Gambach. Sie trat darauf in die Kongregation der Schwestern von Baldegg ein und erwarb ein Lizenziat in Wirtschaftswissenschaft an der Universität Freiburg. Danach wirkte sie als Lehrerin und bald auch als Direktorin der Handelsschule im Pensionat «Salve Regina» in Bürglen bei Freiburg. 1985 folgte sie dem Ruf zum zisterziensischen Leben in der Abtei Maigrauge, wo sie sich 1990 in der feierlichen Profess endgültig an die Gemeinschaft gebunden hat.kipa

Mehr zum Thema