Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Toni’s Big Band und die Concordia knacken die Nuss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Regula Saner

Wer kennt es nicht, das von Pjotr Iljitsch Tschaikowski vertonte Ballett, den Nussknacker, welches seinen fixen Platz im vor- oder nachweihnachtlichen Fernsehprogramm hat und regelmässig von Theatern und Opernhäusern aufgeführt wird.

Nun gibt es diesen Klassiker am Samstag, 28. Juni, im Podium Düdingen mal anders zu hören. Die Freiburger Formation Toni’s Big Band und das offizielle Musikkorps der Stadt Freiburg, die Concordia, verbinden das klassische Arrangement zusammen mit der Version der berühmten Jazz-Musiker Duke Ellington und Billy Strayhorn. Dabei spielt Toni’s Big Band die Jazz- und das Blasorchester Concordia die klassische Version, wobei die einzelnen Sätze des Werkes von den beiden Formationen alternierend aufgeführt werden, ohne Ballett notabene.

«Das ist wirklich etwas Spezielles», freut sich der Bläser und Präsident von Toni’s Big Band, Christoph Perler: «Nicht nur wegen des Werkes an sich, sondern auch wegen der Verbindung eines Blasorchesters mit einer Big Band und dem Zusammenwirken von Deutsch- und Französischsprechenden.»

Zum 25. Geburtstag von Toni’s Big Band

Diese musikalische Premiere im Kanton Freiburg schenkt Toni’s Big Band sich und dem Publikum zu seinem 25-jährigen Bestehen. Da die Big Band im Proberaum der Concordia übe, sei es naheliegend gewesen, etwas mit dem Musikkorps der Stadt aufzuführen, sagt Christoph Perler. Und dann sei die Idee der Jazz-Version des Nussknackers gekommen.

Im zweiten Teil des Konzertes vom kommenden Samstag wird Toni’s Big Band mit ihrer Sängerin Christine Droux einige Highlights aus ihrem Repertoire aufführen.

Die Geschichte Nussknacker und Mausekönig wurde von E.T.A Hoffmann geschrieben. Alexandre Dumas’ Version der Geschichte wurde später von Pjotr Iljitsch Tschaikowski vertont. Neben der Ouvertüre hat das Werk zwei Akte. Bekannt sind auch vom Ballett abgeleitete Suiten. Es gibt verschiedene Versionen dieser Suiten, eine stammt von Tschaikowski selbst, und eine wurde in Walt Disney’s Fantasia benutzt.

Podium, Düdingen, Sa., 28. Juni, 20.15 Uhr. Reservation: Tourismusbüro Freiburg: 026 350 11 00.

Mehr zum Thema