Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

TPF sperren Courtepin vorübergehend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) haben sich in Courtepin viel vorgenommen für die Sommer­fe­rien. Sie wollen die Infrastruktur der Bahnanlagen vollständig erneuern, neue Perrons errichten und zwei Bahnübergänge erneuern.

Die Arbeiten starteten im Oktober 2017. «Momentan liegen wir genau im Zeitplan», sagt Julien Horner, Projektleiter der TPF, vor Ort. Bereits abgeschlossen ist die Errichtung der 250 Meter langen und stellenweise acht Meter hohen Stützmauer bei der Micarna. Die Masten für die Oberleitung kamen per Helikopter auf die Baustelle und sind schon aufgestellt. Bereits fortgeschritten sind die Arbeiten am neuen Perron 2 – auf der Seite der Micarna. Das Dach ist fertig. Darunter steht ein grosses Gerüst, damit nun die hölzerne Zwischendecke montiert werden kann. Vor dem Perron liegen bereits die neuen Schienen.

Courtepin meiden

Aufgrund der Arbeiten, die in den kommenden sechs Wochen anstehen, sei der Streckenunterbruch unvermeidbar, sagt Horner. Gleise und Schotter müssen entfernt werden, damit der unterirdische Durchgang für die Bahnpassagiere in Angriff genommen werden kann. Die gesamten Sicherheitsinstallationen werden aus dem Bahnhofsgebäude in das neue Techniklokal gezügelt und neu angeschlossen. Die alten Weichen werden ersetzt und das erneuerte Gleis 2 mit der bestehenden Bahnstrecke verbunden. Schliesslich ist auch die Fahrleitung wieder anzubringen. Wahrscheinlich werden rund 100 Arbeiter während der Sommerferien auf der Baustelle aktiv sein, so Horner.

Diese Arbeiten haben nicht nur Auswirkungen auf die Zugpassagiere, die auf Ersatzbusse umsteigen müssen (siehe Kasten), auch Auto- und Lastwagenfahrer werden davon betroffen sein. Wer von Freiburg nach Murten möchte und umgekehrt, solle Courtepin ab morgen bis zum 3. August meiden, raten die TPF und die Freiburger Kantonspolizei. Sie empfehlen, via Düdingen und Gurmels auszuweichen.

«Der Bahnübergang der Route de l’Industrie in Courtepin wird bis Anfang August geschlossen sein», sagt der Projektleiter. Der Übergang bei der Landi werde nur einspurig befahrbar sein. Ampeln werden hier den Verkehr regeln. Beim Bahnübergang nahe der Gemeindeverwaltung könne es zeitweise zu Einschränkungen kommen.

Inbetriebnahme im Juni 2019

Die Züge zwischen Freiburg und Murten sollen wieder ab dem 20. August verkehren. «Der Bahnverkehr läuft dann über das neue Gleis 2 auf der Micarna-Seite», so Horner. Ein provisorischer Weg werde vom Bahnübergang zum neuen Perron führen.

Anschliessend starten die TPF die Arbeiten am Perron  1, also auf der Seite des Bahnhofsgebäudes. Wenn diese abgeschlossen seien, werde das Bahnunternehmen die neue Unterführung unter den Gleisen in Betrieb nehmen. Die Inbetriebnahme des gesamten Bahnhofs sei für Juni 2019 vorgesehen, sagt der Projektleiter.

Grosse Beschwerden wegen der umfangreichen Arbeiten in Courtepin seien ihm bislang nicht bekannt. Für Kritik sorgen hin und wieder Lärm und Behinderungen an den Bahnübergängen. Die Erneuerung der Bahnhöfe stosse im Allgemeinen jedoch auf Verständnis bei der Bevölkerung.

Ersatzbusse

Zwei Buslinien verbinden Freiburg und Murten

Vom 7. Juli bis am 19. August müssen die Passagiere der Bahnlinien S20 und S21 (Freiburg nach Neuenburg/Ins) auf Ersatzbusse umsteigen. Zwischen Freiburg und Murten werden ein Express-Bus und ein Omnibus verkehren, so die TPF. Der Express-Bus halte in Pensier, Courtepin und Münchenwiler-Courgevaux. Der Omnibus halte zusätzlich in Givisiez, Belfaux und Granges-Paccot. Ein weiterer Bus verkehre zwischen Cressier und Courtepin.

Infos und Fahrpläne: www.tpf.ch/de/chantier-courtepin

Mehr zum Thema