Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tragen wir der Demokratie Sorge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie die FN engagieren sich auch andere Medien leider weiterhin nicht mit seriöser Informationsarbeit, sondern mit Panikmache. Die zweite Welle ist vielleicht bald da, vielleicht kommt sie in ein paar Wochen und vielleicht in ein paar Monaten.

Seit kurzer Zeit sind die Tests nun schweizweit gratis. Aktuell haben wir dreimal mehr Tests als vor zehn Tagen, und somit werden auch dreimal mehr Infizierte «gefunden». Man muss nicht Professor sein, um die Nuance erkennen zu können. Aber genau aufgrund dieser erhöhten Zahl von Tests werden nun im Waadtland Masken in Lebensmittelläden obli­gatorisch.

Der Bundesrat hat kürzlich noch (weiss Gott mit welcher Überlegung) die Distanzregeln gelockert und Kompetenzen an die Kantone übergeben. Nun führt er das Maskenobligatorium im öffentlichen Verkehr ein, obwohl die Anzahl Infizierter stabil tief ist.

Mehrmals wurde gesagt, dass wir lernen müssen, mit dem Virus zu leben. Aber bitte nicht mit Gesellschaftspolarisierung, Maskenpflicht und Isolation, sondern mit gesundem Menschenverstand und persönlicher Verantwortung. Wir leben nicht in China und können unseren eigenen Weg gehen. Die Schritte von heute werden unsere Gesellschaft und die Politik für Jahre und Jahrzehnte be­einflussen.

Tragen wir unserer einmaligen föderalen, halbdirekten Demokratie Sorge!

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema