Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Trickreiches Wochenende steht bevor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Trickreiches Wochenende steht bevor

In Murten findet der Jahreskongress des Magischen Rings der Schweiz statt

Am Schweizerischen Zauberkongress von diesem Wochenende in Murten geben sich Profi- und Amateurmagier ein Stelldichein. Höhepunkt wird die Show mit internationalen Künstlern am Samstagabend.

Von PATRICK HIRSCHI

«Ich kann niemanden schweben lassen.» Diese ernüchternde Feststellung stammt von Orsani. «Wir sind nichts anderes als Fingerfertigkeitskünstler», fährt der Zauberer fort, der mit bürgerlichem Namen Urs Saner heisst, in Grenchen wohnt und den diesjährigen Schweizerischen Zauberkongress in Murten organisiert.

Gespannt darf man trotzdem sein auf den Galaabend am Samstag im Hotel Enge. Neben Europameister Orsani, der in Murten zum letzten Mal in seiner Karriere auftreten will, sind viele weitere Zauberkünstler aus dem In- und Ausland mit von der Partie. Darunter der tschechische Weltmeister Pavel sowie diverse Europa-, Deutsche und Schweizer Meister. Allesamt seien sie grosse Könner, beteuert Orsani. «Schliesslich sind im Publikum etwa 100 Zauberer, die ihren Kollegen während des Auftritts genaustens auf die Finger schauen.»

Private Hilfe für die Seebebenopfer

Der Reinerlös der Vorstellung kommt Tsunami-Opfern zugute. Orsani arbeitet zusammen mit dem Grenchner Geschäftsmann Martin Kräuchi, welcher mit seiner Frau am verhängnisvollen 26. Dezember 2004 in Thailand weilte und nur knapp der Flutwelle entkam.

Kräuchi will direkt betroffenen Einheimischen helfen. Geringe Beträge würden genügen, um die Existenz von einzelnen Familien zu sichern, erläutert Orsani die Idee. So soll beim Kauf eines Fischerbootes, der Reparatur eines Motorrades oder beim Instandstellen einer Hütte geholfen werden.

Auch die GV darf nicht fehlen

Der Magische Ring der Schweiz ist die Dachorganisation der Profi- und Amateurzauberer. Einmal im Jahr treffen sie sich an einem Kongress in der Schweiz. Nebst dem Galaabend stehen noch weitere Punkte auf dem Programm, bei denen aber Aussenstehende keinen Zutritt haben.

So werden zum Beispiel Kandidaten geprüft, die Mitglieder im Magischen Ring werden wollen (sieh Kasten). Mit international renommier-ten Zauberern finden Workshops und Seminare statt. An einer Verkaufsmesse können sie sich ausserdem mit magischen Artikeln des täglichen Gebrauchs eindecken. Abgeschlossen wird der Kongress am Sonntag mit der Generalversammlung. Diese sei aber ebenso unspektakulär wie die Versammlungen anderer Vereine und Verbände, sagt Orsani.

Der Trick bleibt ein Geheimnis

Obwohl die meisten Veranstaltungen intern sind, ist es gut möglich, dass Passanten am Samstag oder Sonntag in den Genuss von ein paar Spontanvorführungen kommen können. «Zauberer haben immer ein Päckli Jasskarten oder ein paar Münzen dabei. Wir zeigen gerne einen oder zwei Tricks, wenn man uns darum bittet», versichert Orsani.

Wer allerdings hofft, dass das Geheimnis hinter dem Trick gelüftet wird, wird wohl enttäuscht. Der Magische Ring überprüft nämlich, dass das Wissen nur von einem Zauberer zum anderen weitergegeben wird. Eine weitere Aufgabe des Verbandes ist es zudem, sich klar von Scharlatanen abzugrenzen. «Mit übernatürlichen Kräften, Okkultismus und Schwarzer Magie hat der Magische Ring überhaupt nichts zu tun», stellt Orsani klar.

Internationales Zauberfestival; Hotel Enge, Murten: Samstag, 12. März, 20.30 Uhr. Eintritt 30 Franken. Informationen zum Magischen Ring der Schweiz: www.mrs-cms.ch

Mehr zum Thema