Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Turmuhr musste in der Nacht verstummen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Turmuhr schlägt weiterhin nachts», so betitelten die FN am 1. März 2000 einen Artikel über die Pfarreiversammlung Giffers-Tentlingen. Weil sich einige Pfarreibürger beim Pfarreirat beschwert hatten, sie störe der nächtliche Schlag der Kirchenuhr, hatte dieser eine Umfrage gemacht. 100 Haushalte rund um die Kirche wurden angeschrieben – 177 Antworten kamen zurück. 102 Personen sagten, dass sie die Glocken nicht einmal mehr wahrnehmen würden oder sich gar nicht gestört fühlten. 24 Personen fühlten sich hingegen gestört. 138 Personen wünschten keinen Unterbruch des Uhrschlagwerks. Wie es im Bericht hiess, wollte der Pfarreirat «Wohnqualität garantieren und ein friedvolles Leben wahren». Deshalb beantragte er einen Kredit von 6000 Franken, mit dem das «Nachtschlagen der Turmuhr reguliert» werden sollte: Das Uhrwerk sollte von zehn Uhr abends bis sieben Uhr in der Früh nicht mehr schlagen.

im

 

In der Serie «Aus dem Archiv» stöbern die FN in alten Zeitungsbänden und erinnern daran, was in früheren Zeiten für Schlagzeilen gesorgt hat.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema