Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überraschende Erbschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Überraschende Erbschaft

Theater Männerchor Heitenried-St. Antoni

Der Männerchor Heitenried-St. Antoni führt das Theaterstück «E liebi Erbschaft» auf. Letztes Wochenende hatte es in Heitenried Premiere.

Zum Auftakt des Abends singt der Männerchor einige Lieder unter der Leitung von Dirigentin Trudi Vonlanthen. Sie hat dieses Jahr unter anderem zwei Urner Volkslieder von Joseph Röösli ins Programm aufgenommen, die von Nicolas Baeriswyl auf der Klarinette begleitet werden.

Zwei Aufführungen

Danach spielt die Theatergruppe die Komödie «E liebi Erbschaft» von Hans Feichtner. In diesem Stück bewirtschaften die Brüder Peter und Hans den Hof Schönegg. Peter ist das Arbeitstier auf dem Hof und hat als einzigen Ausgleich zur Arbeit das Kartenlegen, mit dem er sich eine Voraussage für die Zukunft erhofft. Hans ist das absolute Gegenteil. Er wird schon müde, wenn er Peter beim Arbeiten zuschaut. Deshalb ruht er sich am liebsten auf seiner Bank aus.Eines Tages erreicht die beiden die Nachricht, dass ihr Pflege-Onkel gestorben ist. Als Erbe überlässt er den beiden einen sehr schönen Hof. Einzige Bedingung: Peter und Hans müssen die Kinder der Schwestern des Pflege-Onkels bei sich aufnehmen. Die Kinder Jasmin und Christian sollen in einer «liebevollen Familie» weiterleben. Ob das den zwei «Brummbären» wohl gelingt, das wird bei den Aufführungen des Männerchors gezeigt. Das Stück wird am Donnerstag- und Samstagabend (25. und 27. Januar) im Senslerhof in St. Antoni aufgeführt. Die Haushälterin, die Magd, der Knecht und sogar der Laufbursche werden ihren Anteil am Gelingen oder Scheitern dieses Vorhabens beisteuern.Eing.

Mehr zum Thema