Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Umfahrung von Düdingen bleibt wichtig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen Grossrätin Ursula Krattinger-Jutzet (SP Düdingen) verlangte vom Staatsrat Auskunft über verschiedene Fragen im Zusammenhang mit der Umfahrungsstrasse von Düdingen. «Die Verkehrsstudie Unterer Sensebezirk verzögert weder die Planung noch die Realisierung der Umfahrung von Düdingen. Im Gegenteil: Die Studie wird eine unerlässliche Grundlage für das Umfahrungsprojekt bilden», hält der Staatsrat auf eine entsprechende Frage fest.

2009 vor dem Grossen Rat

Der Schlussbericht der Verkehrsstudie wird gemäss Antwort des Staatsrats auf Ende 2008 erwartet. Der Kreditantrag für die Planung der Umfahrungsstrasse dürfte dem Grossen Rat im Frühjahr 2009 vorgelegt werden.

Der Staatsrat erachtet die Umfahrung von Düdingen weiterhin für ein wichtiges Projekt. Er glaubt, dass mit dem Bau der Poyabrücke noch diesen Herbst begonnen werden kann, da die Umfahrungsstrasse Bulle vor dem Abschluss stehe. Je nach Fortschritt der Planung sollen darauf folgende Projekte in Angriff genommen werden: Verbindung Romont- Vaulruz, Umfahrung von Düdingen sowie Verbindung Marly-Matran. ja

Mehr zum Thema