Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Umwelterziehung im Mittelpunkt der Projektwoche der OS Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bereits die Hinreise der 200 Lagerteilnehmer stand unter dem Motto der Umwelterziehung. In Velogruppen wurde die Strecke zwischen Düdingen und Schwarzsee zurückgelegt.

Nach dem Bezug der Unterkunft im Militärlager und einem leckeren Mittagessen starteten die Projektarbeiten in den Bereichen Fliegen, Energie, Badefloss, Kartonmöbel, Feuerwasser, Papierrecycling, Planet Erde, Silberschmuck, Wanderwege, Foto & Medien.

Zäune und Treppen für Wanderwege

«Da es in unserem Lager in erster Linie um die Umwelt ging, waren auch die Projekte entsprechend ausgerichtet», erzählen die beiden Medienverantwortlichen Nadine Bernhardsgrütter und Ursina Ducrey. Sehr umweltbezogen sei z. B. das Projekt «Wanderwege» gewesen, bei welchem auf Wanderwegen Zäune und Treppen geflickt und Abfall eingesammelt wurde.

«Ein anderes Projekt, das mit der Umwelt zu tun hatte, war Papierrecycling. Dort verarbeitete man Papier, welches Menschen in den Abfall werfen, zu neuen brauchbaren Sachen wie einem Portemonnaie oder zu selbstgemachtem Papier», halten die beiden fest. Im Projekt «Feuerwasser» wurde aus Abfall-Holz ein Kunstwerk errichtet und dieses dann an einem Abend als «Chutzefüür» abgebrannt.

«Idyllische Landschaft»

«Man will uns mit diesen Projekten zeigen, was der Umwelt schadet und wie man helfen kann, sie zu schützen», halten die beiden Berichterstatterinnen im Gespräch fest. Gerade in Schwarzsee könne man sehen, dass den Leuten die Natur wichtig ist. «Das Grün herrscht vor und die Landschaft ist idyllisch.»

Das Lagerleben wurde aufgelockert mit Spielen und Ateliers mit Angeboten von Sport bis Musik und Kunst.

ja/Comm.

Mehr zum Thema