Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unfälle und Brände

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unfälle und Brände

Einsätze der Kantonspolizei Freiburg

Im Communiqué der Kantonspolizei Freiburg ist von zwei Feuerwehreinsätzen und mehreren Verkehrsunfällen die Rede. Eine Person wurde schwer verletzt und in zwei Fällen bittet die Polizei um Zeugenangaben.

Eine 38-jährige Frau fuhr am Freitag um 16.30 Uhr von Flamatt in Richtung Autobahn. Beim Einmünden in die A12 in Richtung Bern ereignete sich zwischen ihrem Auto und einem Wohnmobil eine Kollision. Das Wohnmobil prallte mit der rechten Front gegen das linke Heck des Personenwagens. Die Automobilistin des Personenwagens zog sich dabei Verletzungen zu und wurde von der Ambulanz ins Inselspital Bern gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 12 000 Franken.

Zeugenaufruf: Der Lenker eines Smart-Fahrzeuges mit Berner Nummernschild, welcher im selben Moment auf die Autobahn einbog, sowie allfällige Zeugen des Unfalls sind gebeten, sich mit dem Polizeiposten Flamatt (031 471 01 96) in Verbindung zu setzen.

Schwer verletzter Scooterfahrer

Am Samstagnachmittag (16.55 Uhr) wurde bei Marly ein 19-jähriger Scooterfahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Der Jugendliche war von Marly in Richtung Hauterive unterwegs, als er eingangs Chésalles in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Fahrzeug. Die Ambulanz brachte den schwer Verletzten ins Kantonsspital Freiburg. Der Sachschaden wird auf 5000 Franken beziffert.

Zeugen dieses Unfalls sind gebeten, sich mit der Polizei in Granges-Paccot (026 305 68 10) in Verbindung zu setzen.

Leichtverletzte in Marly und Bulle

In einem unsanften Zick-Zack-Kurs beendete am Samstagabend ein 47-jähriger Automobilist von Freiburg herkommend seine Fahrt am Ortseingang von Marly. Er beschädigte eine Verkehrsinsel, eine Mauer und eine Strassenlampe. Der Automobilist zog sich dabei leichte Verletzungen zu, musste jedoch nach der Blutprobe den Führerausweis abgeben. Der Sachschaden beläuft sich auf 20 000 Franken.

Am Freitagabend wurde in Bulle eine 53-jährige Fussgängerin von einer 19-jährigen Velofahrerin auf dem Fussgängerstreifen umgestossen. Beim Sturz zog sich die ältere Frau leichte Verletzungen zu. Sie wurde von einer Drittperson zur Kontrolle ins Spital von Riaz gebracht.

Zweimal Sachschaden
in Granges-Paccot

Auf der Autobahn A12 in Granges-Paccot (Fahrtrichtung Düdingen) ereignete sich am Freitagmittag eine Auffahrkollision. Ein 75-jähriger Automobilist hatte zu spät bemerkt, dass das vor ihm fahrende Auto die Fahrt verlangsamte, um einem dritten Fahrzeug das Einspuren auf die Autobahn zu ermöglichen. Der Sachschaden beläuft sich auf 20 000 Franken.

Kurz darauf musste eine nachfolgende Automobilistin ihrerseits – wegen der beiden Unfallautos – abbremsen, worauf sie von einem weiteren Auto gerammt wurde. Bei diesem zweiten Auffahrunfall gab es 10 000 Franken Sachschaden.
Bei einem Überholmanöver in Mézières entstand am Freitagabend Sachschaden in der Höhe von 35 000 Franken. Ein 21-jähriger Automobilist setzte zum Überholen an, ohne auf das entgegenkommende Fahrzeug zu achten.

Rauch in Châbles und
Brand in Düdingen

Am Freitagabend wurden Polizei und Feuerwehr wegen grosser Rauchentwicklung in einem Mietshaus in Châbles alarmiert. Der Brandherd lag im Untergeschoss. Die Feuerwehr evakuierte die Bewohner des Hauses und löschte das Feuer. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist noch nicht beziffert.

Am Samstag um 23 Uhr rief ein Mann die Feuerwehr in seine Wohnung an der Zelgstrasse in Düdingen. Ein Kurzschluss beim Dampfabzug in der Küche war Auslöser des Feuers. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. FN/Comm.

Mehr zum Thema