Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungetrübte Aussichten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Konjunkturlage in der Schweiz bleibt gut

ZÜRICH. Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH und der Branchenverband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (Swissmem) haben am Mittwoch ein überaus erfreuliches Bild der Schweizer Konjunktur gezeichnet. Die Wachstumsraten bleiben auf hohem Niveau, sagte KOF-Leiter Jan-Egbert Sturm. Der Konjunkturhöhepunkt sei noch nicht erreicht und der Wendepunkt sei frühestens Anfang nächsten Jahres zu erwarten. Bis dahin gilt: volle Fahrt.Das wird auch auf dem Arbeitsmarkt spürbar. Bei der Beschäftigung ist in den kommenden Monaten eine weitere Belebung zu erwarten. Namentlich die Industrieunternehmen, die Baufirmen und die Banken planen eine Erweiterung des Personalbestandes, wie aus der KOF-Konjunkturumfrage hervorgeht. Bei den Versicherungen wird die Zahl der Beschäftigten unverändert bleiben.Der Ausbau der Personalbestände erfolgt im Einklang mit den Erwartungen der Unternehmen. So gehen insbesondere die Industrie und das Baugewerbe von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus. Die neusten Zahlen zur Entwicklung in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie bestätigten den Trend. Sie profitiert vom weltweiten Wirtschaftswachstum und konnte die Exporte im ersten Halbjahr auf 33,6 Mrd. Franken steigern. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 12,8 Prozent. sda

Mehr zum Thema