Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungewöhnliche Sport-Duelle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ungewöhnliche Sport-Duelle

Zweite Ausgabe des Sportturniers «No Limits» in Plaffeien

Zum zweiten Mal findet am Sonntag in Plaffeien das polysportive Turnier «No Limits» statt. Sportlerteams versuchen sich dabei in ihnen fremden Disziplinen.

Von IMELDA RUFFIEUX

Die erste Ausgabe von «No Limits», dem Sportturnier unter dem Motto «Sport, Spiel und Spass» ist vor einem Jahr erfolgreich über die Bühne gegangen. Kein Wunder also, dass die Organisatoren für die diesjährige Ausgabe am Grundkonzept festgehalten haben. Der Anlass findet heuer zwar nicht im Rahmen der Pferdesporttage statt, jedoch wieder auf der Pferdesportanlage in Plaffeien.

Reizvolle Kombinationen

Zehn Gruppen von je fünf Personen treten in den Disziplinen Torwand-Schiessen, Bob anschieben, Veloparcours, Bogenschiessen, Bullriding, Fahrturnier, Hinderniswand, Volleyball, Kletterwand und Skiparcours an. Für das Publikum sind diese ungewöhnlichen Kombinationen sehr reizvoll, müssen sich die Sportler doch in ihnen fremden Disziplinen bewähren: Wie werden sich die Fussballer beim Bogenschiessen schlagen? Wer hält sich am längsten auf dem elektrischen Bullen, die Volleyballer oder die Bogenschützen? Und wer zeigt beim Umgang mit Pferden und Hindernissen mehr Geschicklichkeit, die Leichtathleten oder die Kletterer?

Auch für die Sportlerinnen und Sportler ist es eine grosse Herausforderung, sich in anderen Disziplinen zu versuchen. Alfons Duffing, Präsident des FC Plaffeien, hat das letztjährige Turnier noch in guter Erinnerung. «Es war etwas Neues und hat viel Spass gemacht.» Es sei kein Konkurrenzkampf, sondern eher ein gegenseitiges Respektieren: Wer sich sonst zum Beispiel nur für Fussball interessiere, habe feststellen können, dass auch andere Sportarten interessant sind und gewisse Anforderungen stellen, erklärte er.

Seilziehen und
ein Überraschungsgefährt

Neu wird es dieses Jahr jeweils auch drei Gruppen-Wettkämpfe geben, die zwischendurch mit Einbezug des Publikums durchgeführt werden. Bei diesen auflockernden «Zwischenspielen» treten die Mannschaften zusätzlich zum Seilziehen und Velofahren an – wobei die Bezeichnung «Velo» wohl eine etwas zu einfache Bezeichnung ist für das Überraschungsgefährt, welches vom OK eingesetzt wird.

Ziel von «No Limits» («Keine Grenzen») ist es, die lokalen Vereine zusammenzubringen. Deshalb sind die teilnehmenden Gruppen auch im Organisationskomitee vertreten. Es sei auch dieses Jahr kein Problem gewesen, die Teams zusammenzubekommen, erklärte OK-Präsident Beat Gujer. Alle angefragten Klubs hätten spontan zugesagt. Als Spezialgast wird auch das hoffnungsvolle Langlauf-Nachwuchstalent Doris Trachsel im Team des Skiclubs Plasselb am Turnier dabei sein. Im Sinne einer Öffnung ist erstmals auch eine Firma im Wettkampf. Es sind dies fünf Mitarbeiter des Plaffeier Unternehmens Extramet.

Kommentare von
Dagobert Cahannes

Zur Auflockerung zwischendurch sind zwei Auftritte der «Giants» geplant. Diese Tanzgruppe hatte mit ihren akrobatischen Darbietungen die Zuschauer bereits im letzten Jahr begeistert. Ebenfalls gleich bleibt die Stimme des Moderators Dagobert Cahannes. Der bekannte Sprecher bei Sportanlässen wird das Geschehen auf dem Platz mit treffenden und humorvollen Bemerkungen, Hintergrundinformationen und Interviews kommentieren.

Sonntag, 20. Juni 2004, 10 bis 18 Uhr, Pferdesportanlage Plaffeien, Eintritt frei; Festwirtschaft.

Mehr zum Thema