Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungewöhnliches Verfahren für den Moosschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im geschützten Rotmoos bei Rechthalten sieht es derzeit so aus, als ob Baumfrevler am Werk gewesen wären: Reihenweise wurde an Nadelbäumen die Rinde am Stamm auf einer Länge von 30 bis 50 Zentimetern abgesägt. Auf Nachfrage der FN gibt der zuständige Förster Roger Raemy Entwarnung. Die «geringelten» Bäume seien eine gewollte Aktion. Mit der speziellen Technik würden die Bäume gezielt zum Absterben gebracht, um die Moosflora zu schützen. Betroffen sei die Weymouthföhre, die hier nicht heimisch ist.

im

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema