Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungünstiger Standort

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen ist gegen geplante Betonzentrale

Autor: Von MATTHIAS FASEL

Die Firma Frischbeton AG will an der Industriestrasse Düdingen, gleich gegenüber der Firma Escor, ihr neues Produktionswerk errichten. (vgl. FN vom 19.8.) Dem Gemeinderat von Düdingen passt der Standort für das geplante Projekt jedoch nicht ins Konzept.Man bereite bereits seit zwei Jahren eine Revision der Ortsplanung vor, erklärt Rudolf Zurkinden, der für das Ressort Raum- und Verkehrsplanung verantwortlich ist. «Die genaue Überprüfung des Baugesuchs hat gezeigt, dass das Projekt nicht dem entspricht, wie wir uns die zukünftige Nutzung dieses Gebietes vorstellen.»An seiner Sitzung vom Dienstagabend hat der Gemeinderat deshalb beschlossen, dem Oberamtmann das Gesuch zu stellen, das Verfahren für das Baugesuch einzustellen. «Es ist nicht so, dass wir grundsätzlich gegen ein neues Frischbetonwerk sind», sagt Zurkinden, «aber es darf nicht die zukünftige Entwicklung beeinträchtigen.»Die Gemeinde ist daran, den Zonennutzungsplan zu überarbeiten. Ein wichtiger Punkt ist dabei der Bereich rund um den Bahnhof. Dazu gehört auch die Industrie- und Gewerbezone zwischen der Industriestrasse und dem Hägliweg.

Öffentlichen Verkehr miteinbeziehen

«Man muss sich überlegen, wie diese Bauzone bestmöglich genutzt werden kann», so Zurkinden. Dabei müsse man unbedingt auch den öffentlichen Verkehr miteinbeziehen. Innerhalb der nächsten zwölf Monate will die Gemeinde die Pläne weiterkonkretisieren und öffentlich auflegen.Zunächst einmal hat aber Oberamtmann Mario Zosso darüber zu entscheiden, ob er dem Gesuch der Gemeinde stattgeben will. Gestern wollte er dazu noch nicht Stellung nehmen.

Mehr zum Thema