Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Neues Grossprojekt in Matran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Neues Grossprojekt in Matran

Die Planung für das jüngste Projekt in Sachen Einkaufszentren im Raum Grossfreiburg ist bereits weit fortgeschritten. Die belgische Gesellschaft «Centre commercial des Peupliers SA» hat kürzlich das Terrain zwischen Coop-Tankstelle und Garten-Center Schilliger in Matran von Edmond Borcard gekauft und die Baubewilligung erhalten. Laut dem Projektverantwortlichen Thierry Dubuisson soll der Grundstein bereits diesen November gelegt werden.

4200 der 13500 Quadratmeter Geschäftsfläche wird Magro besetzen. Die Marke ist das Zugpferd des neuen Zentrums. Zwei weitere Interessenten für zusammen 5000 Quadratmeter sind gemäss Dubuisson vorhanden, einer von ihnen habe den Mietvertrag bereits unterschrieben. Rund 150 Arbeitsplätze könnten in dem Zentrum geschaffen werden.

Neue Einkaufszentren an allen Ecken

In der gleichen Zone will die Gesellschaft «Champs Fleuris Matran SA» zwei Gebäude für «Non-Food»-Geschäfte bauen. Damit würde der ganze Sektor zwischen der Autobahn A12 und dem Coop Bâticentre ein völlig neues Gesicht erhalten. Die Zukunft des Letzteren hängt im Übrigen von jener von Gottéron-Village ab.

Gottéron-Village ist zwar das mit Abstand umfangreichste, aber nicht das einzige Grossprojekt, das die Einkaufslandschaft Grossfreiburg entscheidend verändern würde, sollte es eines Tages tatsächlich realisiert werden. Nebst Matran gibt es derzeit Bauvorhaben in Givisiez (Manor) und Cormanon-Ost (Migros).

Verdreifachung in einem Jahrzehnt?

Ob für all die Projekte Investoren, für all die Ladenräumlichkeiten Mieter gefunden werden können, erscheint zumindest fraglich. Ein Ding der Unmöglichkeit ist in jedem Fall, dass die Einwohnerinnen und Einwohner von Grossfreiburg in fünf Jahren drei Mal so viel Geld ausgeben werden wie noch vor fünf Jahren.

Mehr zum Thema