Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verdiente Sängerin geehrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verdiente Sängerin geehrt

Festtag des Cäcilienvereins St. Ursen

Am Christkönigsfest beging der Gemischte Kirchenchor St. Ursen traditionsgemäss seinen Sängersonntag. Die Ehrung einer verdienten Sängerin stand im Mittelpunkt der kirchlichen wie auch der weltlichen Feier.

Am vergangenen Sonntag feierte der Gemischte Chor St. Ursen einmal mehr seine Patronin, die hl. Cäcilia. Gleich zu Beginn des Festgottes-dienstes stellten sich die Sängerinnen und Sänger im Chor der Pfarrkirche auf, wo Präsident Paul Lehmann
der verdienten Sängerin Annelise Aerschmann-Fasel für ihre 25-jährige Treue zum Kirchenchor im Rahmen einer Laudatio die Verbandsmedaille des Deutschfreiburgischen Cäcilienverbandes überreichen durfte. Mit dem freudigen Vortrag «Lobt den Herrn der Welt» von Willy Trapp, an der Orgel bravurös begleitet von Silvia Nowak, unterstrich der Chor den Dank und die Gratulation an die verdiente Sängerin.

Für die Festmesse zum diesjährigen Cäciliensonntag hat sich Dirigent Lorenz Bielmann etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Statt einer traditionellen lateinischen Messe hat der Chor Neuland betreten und erstmals eine Gospelmesse für Soli und Chor einstudiert. Lorenz Meierhofer, ein zeitgenössischer Komponist aus Österreich und Namensvetter des Dirigenten von St. Ursen, hat die Gesänge getextet und vertont. Das Einspiel zu den einzelnen Songs bestritt die Organistin Silvia Nowak virtuos auf der Blockflöte.

Südafrika-Song zum Abschluss

In der Predigt unterstrich Präses Adalbert Ambauen die Wichtigkeit eines Cäcilienchores, welcher an Festtagen wie auch an Beerdigungen die Gottesdienste mit seinen Vorträgen immer wieder bereichert. «Gott der Herr hat seinen eigenen Sohn in die Welt geschickt um Ordnung unter den Menschen herzustellen und sie zum einzigen wahren Ziel der Vollendung zu bringen!» Dies der Aufruf des heutigen Festpredigers. So etwa seien auch die Chormitglieder immer wieder aufgerufen, den Anweisungen und Gesten ihres Dirigenten zu folgen. Der Gottesdienst wurde abgeschlossen mit der rhythmischen Komposition «Siyahhamba», einem Zulu-Song aus Südafrika.

Tafel und weltliche Feier

Mit vielen Freunden und Gönnern, Behördevertretern und Angehörigen der Chormitglieder nahm die Feier im Saale der Pfarreiwirtschaft ihren Fortgang. Während des Festessens bot sich für Präsident Paul Lehmann nochmals die Gelegenheit, der geehrten Sängerin Annelise Aerschmann-Fasel zu gratulieren sowie dem Dirigenten Lorenz Bielmann, seinen Helferinnen und den Organistinnen Silvia Nowak, Charlotte Rohr und Irmgard Meyer für ihre wertvollen Einsätze herzlich zu danken. Ein spezielles Lob ernteten auch die Mitglieder Armin Jungo und Otto Riedo, welche heuer auf volle dreissig Jahre Aktivmitgliedschaft des Chores zurückblicken dürfen. Die Gäste wurden verwöhnt mit einem bunten Strauss fröhlicher Melodien aus dem Repertoire des Chores und er wurde mit reichlichem Applaus belohnt.

Ammann Norbert Würms überbrachte im Namen der Pfarrei- und Gemeindebehörden die Grüsse und Glückwünsche der beiden Räte. Gilbert Kolly unterhielt die illustre Gästeschar mit seinen Melodien, welche reichlich zum Tanzen benützt wurden und die nachmittäglichen Stunden in gemütlicher Atmosphäre nur allzu rasch verstreichen liessen. yo

Mehr zum Thema