Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viele Frauen in Teilzeitbeschäftigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie bereits erwähnt (siehe Haupttext), ist die Zahl der im Sekundär- und Tertiärsektor im Kanton Freiburg Beschäftigten zwischen 1995 und 1998 von 92765 auf 91411 zurückgegangen. Dabei fällt auf, dass die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um fast 3000 zurückgegangen ist, während jene der Teilzeitbeschäftigten um 1630 zugenommen hat. Besonders ausgeprägt ist diese Entwicklung bei den Dienstleistungen, viel weniger in der Industrie.

Von den erwähnten 91411 Beschäftigten waren 52893 Männer und 38518 Frauen. Mehr als die Hälfte aller Frauen, nämlich 19897, waren teilzeitbeschäftigt. Bei den Männer hatten lediglich 5444 (10,3 Prozent) eine Teilzeitbeschäftigung.
Von den 62669 Beschäftigten im Tertiärsektor sind 32762 Frauen und 29907 Männer. In den Dienstleistungen arbeiten 1998 im Kanton Freiburg mehr als ein Drittel in Teilzeit; nämlich 22426, davon 17837 Frauen, der grösste Teil im Gesundheits- und Sozialwesen, gefolgt von Handel und Unterrichtswesen.

Mehr zum Thema