Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viele Gründe für eine gute Laune

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Comptoir findet im Zeichen prosperierender Wirtschaft statt

Autor: Von WALTER BUCHS

Mit Zirkusatmosphäre soll das Freiburger Comptoir in diesem Jahr nach dem Willen der Organisatoren erlebnisreicher und unterhaltsamer über die Bühne gehen denn je. In diese Stimmung wurden die offiziellen Gäste der Eröffnungsfeier am Freitagmittag bereits beim Empfang eingetaucht, als sie das schon belebte Zirkus-Zelt betraten. Nach dem obligaten Salutschuss der Freiburger Grenadiere durchschnitt Miss Beauté Romande 2006, Nadine Thalmann, unter Argusaugen der Prominenz das traditionelle schwarzweisse Band und eröffnete damit offiziell das Comptoir.Anschliessend gingen die Gäste auf einen Rundgang, um die von den Organisatoren angekündigten Innovationen zu entdecken. Hinter einem Ehrendetachement der Freiburger Grenadiere schritt die Schönheitskönigin durch die grosszügig konzipierten Gänge zwischen den Ständen, dicht gefolgt von Grossratspräsident André Ackermann mit Weibel. Ersten Reaktionen konnte man entnehmen, dass die thematische Zusammenfassung gewisser Bereiche wie Wein+ Gastro oder das Gesundheitsdorf gut ankommt. Die grosszügige Raumzuteilung des reinen Unterhaltungsbereichs hat einige Besucher überrascht.

Anerkennung für Mut und Dynamik

«Dynamik und Solidarität sollen die Schlüsselworte der Zukunft sein.» Mit diesen Worten begrüsste der Ammann der Standortgemeinde Granges-Paccot, René Schneuwly, die Initiative der Organisatoren. Nationalrat Dominique de Buman stellte mit Bezug auf die Arbeit des Bundesparlamentes in der vergangenen Woche fest, dass dieses die Anliegen der kleinen und mittleren Unternehmen ernst nimmt. Der Kanton Freiburg könne auch in Zukunft in seiner Regionalpolitik auf wirksame Instrumente zurückgreifen.Staatsratspräsident Claude Grandjean gab seiner Genugtuung über die positiven Impulse in der Wirtschaft Ausdruck. Er bedankte sich für die positiven Zeichen, die die Organisatoren der Veranstaltung setzen. Er riet dazu, diesen Aufschwung jetzt auch zu geniessen und in Erwartung einer Rezession nicht schon wieder in Pessimismus zu verfallen. Zum Schluss der offiziellen Feier bedankte sich Arbeitgeberdirektor Jean-Pierre Siggen bei den Ausstellern für ihr Engagement. In einer Zeit der Individualisierung sei es ein gutes Zeichen, dass die Unternehmer sich zusammentäten, um ihre Produkte und Dienstleistungen den Kunden zu präsentieren.

Mehr zum Thema