Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Vitromusée» und «Vitrocentre»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit 15 Jahren stand das Forschungszentrum für Glasmalerei in Kontakt mit dem Ehepaar Ryser, um dessen Sammlung von Hinterglaswerken zu übernehmen. Das gemeinsame Projekt sah vor, dass das Forschungszentrum und das Museum ihr Tätigkeitsgebiet mit der Übernahme offiziell von der Glasmalerei auf die Glaskunst im Allgemeinen ausdehnen sollten. Dies ist nicht nur mit dem nun beendeten Umbau geschehen, sondern auch mit einer neuen Namensgebung: Seit kurzem nennt sich das Museum Vitromusée und das Forschungszentrum Vitrocentre. Damit soll auf einen Blick auf das gemeinsame Interessengebiet Glas sowie auf die Synergien zwischen den beiden Institutionen hingewiesen werden. Demnächst soll auch die Internetseite www.vitromusee.ch respektive www.vitrocentre.ch in Betrieb genommen werden. cs

Mehr zum Thema