Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Von der Weide auf den Teller»: Offene Türen in Grangeneuve

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Von der Weide auf den Teller» ist das Motto, welches das Tätigkeitsgebiet von Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP), der Eidg. Forschungsanstalt für Nutztiere und Milchwirtschaft, bildlich umschreibt. ALP erforscht demnach die gesamte Kette von der Fütterung der Tiere, über die Produktion von Milch, Fleisch und Honig bis zur Verarbeitung dieser Rohprodukte zu wertvollen Lebensmitteln.

An beiden Standorten können die Besucherinnen und Besucher auf einem Rundgang die Welt der landwirtschaftlichen Forschung entdecken, sei dies beim Degustieren, beim Beobachten von Tieren oder beim Verfolgen einer interessanten Demonstration.
In Posieux wird neben der Forschung zur Rind- und Schweinefleisch- auch die Milchproduktion beleuchtet. Dabei wird es möglich sein, den eigenen Geschmackssinn bei einem Vergleich zwischen Schaf-, Ziegen-, Büffel- und Kuhmilch zu testen.
In Liebefeld können die Besucherinnen und Besucher neben der Käse- und Glace-Herstellung in die Welt der Bienenforschung eintauchen und diese faszinierenden und fleissigen Insekten beobachten, ja sogar streicheln darf man sie. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Bienenforschung geben Auskunft über ihre Tätigkeit. Bei einer Degustation können zudem Sortenhonige kennen gelernt werden.

Lernen und Spass haben

An den Tagen der offenen Türen kann nicht nur viel gelernt werden, es ist auch ein idealer Familienausflug. Spiele für Kinder, ein Markt mit regionalen Produkten sowie diverse Animationen warten auf die Besucher.

Mehr zum Thema