Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorstand der Pensionskasse zeigt sich erfreut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In seiner Juni-Session hat der freiburgische Grosse Rat die Reform des Gesetzes über die Pensionskasse der Kantonsangestellten gutgeheissen – und damit auch den Wechsel vom Leistungs- zum Beitragsprimat. Das Freiburger Stimmvolk wird am 29.  November über die Gesetzesvorlage abstimmen. Der Vorstand der Pensionskasse des Staatspersonals reagiert in einer Medienmitteilung erfreut auf den Grossratsentscheid.

Ohne Reform nicht möglich

Die verabschiedete Reform ermögliche es, die Finanzierungsstruktur der Pensionskasse zu sanieren und den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. So muss die Pensionskasse bis zum Jahr 2052 einen Deckungsgrad von 80 Prozent erreichen. Ohne Reform wäre das nicht möglich, schreibt der Vorstand in seiner Mitteilung.

Der Wechsel zum Beitragsprimat werde eine bessere Verwaltung der Kasse ermöglichen und die Korrektur der strukturellen Finanzierungslücke erleichtern.

njb

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema