Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Waghalsige Artistenshows

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Freiburg Wie es die 148-jährige Tradition will, reist der Circus Nock auch dieses Jahr mit einem vollständig neuen Programm durch alle vier Schweizer Landesteile. Einer der insgesamt 41 Gastspielorte ist Freiburg, wo der Circus Nock diese Woche seine Zelte im Poya-Park aufschlägt.

Mit dabei sind rund 50 heimische und exotische Tiere verschiedener Arten. Im Nock-Zoo dürfen die Besucher diese Zirkustiere bewundern und einige davon sogar anfassen.

In der Manege stehen zwei Vertreterinnen der siebten Nock-Generation. Während Franziska Nock die Hohe Schule reitet, zeigt Alexandra Nock hoch über ihr eine Darbietung an den Vertikaltüchern.

Mit Nina Cortes wagt sich eine echte Ballerina auf ein nur 16 Millimeter dünnes Drahtseil, wo sie das Publikum mit Hoch- und Weitsprüngen, Seiltanz, Spagat und Radfahren in Atem hält. Timur Kaibjanov beherrscht das «Multitasking» der Jonglage, und die Truppe Bokafi lässt sich von einem Schleuderbrett in die Luft katapultieren.

Für weitere Höhepunkte sorgen die Trapezkünstler «Flying Millas» aus Chile. Zusammen mit der kubanischen Akrobaten-Truppe «Los Febles» verleihen sie der diesjährigen Nock-Show einen spürbaren lateinamerikanischen Einfluss.

Die wohl beliebtesten Stars im Zirkusrund sind auch beim aktuellen Nock-Programm die Tiere. Der Tigerdompteur Stevo Stojcic will mit seinen stolzen Grosskatzen überzeugen. Und Franziska Nocks Friesländer- und Andalusierpferde dürfen ihre Volten zusammen mit den Zebras aufführen – ein interessantes Ballett in Schwarz und Weiss ist zu erwarten.

Poya-Park, Freiburg. Mi., 28. Mai, 15 und 20.15 Uhr; Do., 29. Mai, 20.15 Uhr; Fr., 30. Mai, 19 Uhr; Sa., 31. Mai, 15 und 20.15 Uhr; So., 1. Juni, 15 Uhr. Details: www.nock.ch.

Mehr zum Thema