Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Walliser Polizei vermutet Vermisste unter einer Lawine

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Wallis werden zwei vermisste Personen unter einer Lawine vermutet. Nach den beiden Personen, eine 42-jährige Französin und ein gleichaltriger Belgier, wird seit vergangenem Mittwoch in den Bergen zwischen Ovronnaz und Fully gesucht.

Auf einer Lawine seien konkrete Hinweise gefunden worden, die auf den Verbleib der beiden Personen hindeuten, teilte die Kantonspolizei Wallis am Montag mit. Angesichts der Zahl der bereits vergangenen Tage und der entdeckten Spuren könne man nicht damit rechnen, dass die Vermissten noch lebend geborgen würden, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Polizei setze jedoch ihre Bemühungen zur Bergung der Leichen fort.

Die Kantonspolizei war am Mittwoch von Dritten über das Verschwinden der beiden Personen informiert worden. Seither seien zahlreiche Mittel zu Land und aus der Luft eingesetzt worden, um die Vermissten zu finden, teilte die Polizei mit.

Bei der Suchaktion wurden konkrete Hinweise auf eine Lawine entdeckt, die in der Region Chavalard oberhalb von Fully abgegangen ist. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, um die genauen Umstände des Unglücks zu ermitteln.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen