Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wanderung um ein Naturwunder und Besuch in den Tiefen der Erde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Höhepunkt der diesjährigen Turnfahrt des TV Muntelier war die zufällige Begegnung mit einer Herde Steinböcken auf dem Creux du Van. Es war eindrücklich, bis zu drei Metern an die Tiere herantreten zu können. Die Wanderung hatte mit einer Besichtigung in den Asphaltminen im Val de Travers begonnen. Eindrücklich war die Vorstellung, dass dort fast 300 Jahre lang Asphalt abgebaut wurde, bis 1986. Mindestens so eindrücklich war der Asphaltschinken im Restaurant.Tatsächlich wird das Fleisch mit dieser Zubereitungsmethode saftiger. Den kulturellen Teil des Ausflugs bildete ein Besuch und ein Vortrag beim Absinth-Brenner Claude-Alain Bugnon, einem der ersten Produzenten, der die Illegalität verliess und ganz legal Absinth hergestellt hat. Die Wanderung auf den Creux du Van verlangte von den Muntelierern alles ab. Belohnt wurden sie mit einem feinen Fondue in der Hütte Le Soliat. Es zeigte sich, dass das vereinte Rühren in einem Caquelon das Gemeinschafts-Erlebnis stärkt. Am nächsten Tag stiegen die Teilnehmer wieder ab. Am Ende des eindrücklichen Plateaus trafen sie auf die Steinböcke. Der Abstieg in den prägnanten Kessel war trotz rutschigen Untergrunds einfacher als gedacht. So endete eine unterhaltsame, wenn auch anstrengende Turnerfahrt in den schönen Jura.

Mehr zum Thema