Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wechsel beim Elternverein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Präsidentin Margrit Spadin erwähnte in ihrem Jahresbericht Anlässe wie Ferienpass, Osterbasteln und Märchenerzählen am Weihnachtsmärit, die einen festen Platz im Dorfleben von Plaffeien und Umgebung haben. 175 Mädchen und Knaben profitierten von den 27 Angeboten des Ferienpasses. 21 Jugendliche besuchten den Babysitterkurs und der Kinderjogakurs weckte so viel Interesse, dass er gleich in zwei Gruppen durchgeführt wurde.

Der Elternverein bot als Neuheit einen Kurs über Geschwisterbeziehungen an, der jedoch nur weibliche Teilnehmer anzog. Sie bekamen viele nützliche Tipps und Anregungen, wie Margrit Spadin festhielt. Der Selbstbehauptungskurs für Mädchen ab dem fünften Schuljahr stiess nur auf geringes Echo; der Parallelkurs für Knaben wurde ganz fallen gelassen.
Der Eintritt in die Spielgruppe ist für viele Kinder der erste gewichtige Schritt aus der familiären Vertrautheit und somit ein Wegbereiter für die Schule. Fünf Leiterinnen betreuen in Plaffeien während je vier Stunden pro Woche Kindern ab drei Jahren die Spielgruppe. Durchschnittlich zehn Kinder werden zudem an einem Halbtag zum gemeinsamen Spielen in den Kinderhütedienst gebracht.

Geglückter Umzug der Ludothek

Freude herrschte beim Ludothekteam nach der Züglete im August 2002 vom Luftschutzkeller des Oberschrotschulhauses ins Obergeschoss der Primarschule Plaffeien. So froh man bei seiner Gründung vor sechs Jahren war, überhaupt einen Raum gefunden zu haben: Die Arbeit in den schlecht heizbaren Räumen war nicht immer ein Vergnügen. Das hat sich jetzt schlagartig verbessert und den Mitarbeiterinnen einen neuen Motivationsschub gebracht. Silvia Riedo ist neu Leiterin der Ludothek.

Dank der guten finanziellen Lage des Vereins erhält die Ludo einmalig einen Zustupf von 1000 Franken und jährlich 200 Franken für den Ankauf neuer Spiele, wurde beschlossen. Das meistausgeliehene Spiel war im vergangenen Jahr «Wer wird Millionär?»

Neue Präsidentinnen

Margrit Spadin legte aus beruflichen Gründen nach vier Jahren ihr Amt als Präsidentin nieder. Die Nachfolge treten Eliane Tinguely und Josette Progin im Ko-Präsidium an. Wie eine Spinne habe Margrit Spadin es verstanden, ein Beziehungsgeflecht zu weben, hielt Josette Progin in der Ehrung fest und überreichte der Präsidentin eine Spielzeugspinne und eine Riesenschnecke, die sie in Zukunft immer wieder daran erinnern solle, langsamer zu treten. Als neues Vorstandsmitglied wurde Barbara Brügger, Plaffeien, gewählt.

Mehr zum Thema