Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weitere Niederlage für Düdingen II

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Bruno Grossrieder

Nichts Neues beim SC Düdingen II. Auch im dritten Aufstiegsspiel mussten die Sensler unten durch. Waren nach dem relativ guten Startspiel in Überstorf durchaus noch berechtigte Hoffnungen auf eine Promotion vorhanden, wurden diese nun mit der dritten Niederlage endgültig aus der Welt geschafft. Obwohl es die 2. Mannschaft des SC Düdingen in Matran mit einem eher bescheidenen Gegner zu tun bekamen, vermochte dieser, ihre Schwächen schonungs-los aufzudecken und auszunutzen.

SCD II überzeugte nur eine Viertelstunde

Eine spielerische Dominanz während einer Viertelstunde zu Beginn der zweiten Halbzeit und zwei Lattenschüsse reichten dem SCD nicht, um die Gastgeber ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Ihr Führungstor, zeitgleich mit dem Pausenpfiff, fiel allerdings in einem psychologisch denkbar unglücklichen Moment und erst noch auf alles andere als zwingende Art und Weise.

«Obwohl unser Vertrauen nach den beiden Startniederlagen etwas angekratzt war, wollten wir das Spiel gegen Matran unbedingt gewinnen», sagte Düdingens Trainer, Nejazi Nuhija, nach dem Schlusspfiff. «Es war ein faires Spiel, in dem unser Gegner seine Chancen besser genutzt hat. Deshalb geht sein Sieg absolut in Ordnung.»

In Sachen Aufstiegsspielen konnte der FC Matran zudem mehr Erfahrung vorweisen als die jungen, noch etwas unerfahrenen Sensler. Der 1946 gegründete Verein hat bereits viermal die Finalspiele bestritten (1958/64/86/92), allerdings pendelten sie bis jetzt immer von der vierten in die dritte Liga. Man habe von Anfang an nicht mit dem Aufstieg rechnen dürfen, sagte denn auch Matrans Präsident Jean-Francois Dacomo. «Die erstmalige Teilnahme an den Finalspielen zur zweiten Liga ist für uns bereits ein grosser Erfolg.»

Wenig spielerische Höhepunkte

Obwohl sich die spielerischen Höhepunkte in Grenzen hielten, gab es doch einige Glanzpunkte zu verzeichnen. Da waren zum einen die beiden Torhüter Christian Piller und Juso Husic, die mit einigen ausgezeichneten Paraden zu gefallen wussten. Ein steter Gefahrenherd für die Sensler war der zweifache Torschütze Antonio Rueda. Beim ersten Tor hatte er zwar insofern etwas Glück, dass sein Abstauber vom Innenpfosten ins Tor kullerte (45.) Beim zweiten Tor, fünf Minuten vor Schluss, wurde er von der Hintermannschaft der Sensler sträflich allein gelassen, und er hatte dadurch keine Mühe, am verdutzten Hüter Christian Piller vorbei den Sieg zu sichern.

Für die erste Aufregung im Spiel, aus Sicht der SCD-Anhänger, sorgte Verteidiger Daniel Aebischer, als er nach zehn Minuten den Ball pfannenfertig auf den Fuss seines Kontrahenten Antonio Rueda spielte, dieser den Ball aber nicht an Christian Piller vorbei brachte.

Berisha bringt etwas Schwung

Als SCD-Trainer Nejazi Nuhija kurz nach Halbzeit den 18-jährigen Vegim Berisha einwechselte, kam vorübergehend mehr Schwung ins Düdinger Angriffsspiel. Er wusste vor allem mit seiner ausgefeilten Technik zu gefallen und dürfte daher früher oder später ein Kandidat für die erste Mannschaft sein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste ihre besten Momente und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. Céderic Schorro und Vegim Berisha hatten aber insofern Pech, als ihre Schüsse jeweils von der Lattenkante zurückprallten. So kam es, wie es kommen musste. Mit seinem zweiten Tor, kurz vor Schluss, sicherte Antonio Rueda seiner Mannschaft den Sieg.

Der Düdinger Alain Zbinden (r.) im Kopfballduell mit Ugur Koktas.Bild Aldo Ellena

Telegramm

Matran – Düdingen II 2:0 (1:0)

Matran. – 155 Zuschauer. – SR: Stefan Solliard.Tore: 45. Rueda 1:0; 84. Rueda 2:0.

FC Matran: Husic; Da Silva (62. Amaral), Marti, Turgut Aktat (66. Montanha), Dombele; Karakoc, Köktas (77. A. Kortulu), Zube, M. Kortulu; Aktag, Rueda.

SC Düdingen II: Piller; Schmutz, Aebischer, Hagi, Da Silva; Zbinden, Perler (70. Glanzfelder), Vieira, Fasel (76.Jeckelmann), Hayoz, Schorro (53. Berisha).

Verwarnungen: 85. Dombele, 89. M. Kortulu, 89. Da Silva.

Mehr zum Thema