Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weniger Einnahmen aus Steuern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Gempenachs Rechnung 2002 weist bei 860000 Franken Aufwand einen bescheidenen Gewinn von 651 Franken aus. Das sei zwar nicht rosig, schränkte Gemeindepräsident Daniel Mäder ein. Auch die Rechnung für das laufende Jahr stehe im Zeichen strikter Ausgabendisziplin. Doch vom Rechnungsabschluss abgesehen sei der Finanzhaushalt der Gemeinde gesund, beruhigte der Amman die 28 Stimmberechtigten an der nur 25 Minuten dauernden Gemeindeversammlung vom Donnerstagabend.

Gebührenerhöhung steht an

Konnten im Vorjahr noch 100000 Franken Abschreibungen gemacht werden, reichte es im vergangenen Jahr nur für 16000 Franken obligatorische Abschreibungen. Die Kindergarten- und Primarschulkosten fielen um 37000 Franken und die Gemeindebeteiligung an den Sozialversicherungen um 12000 Franken höher aus als budgetiert. Berichtigungen auf Steuern juristischer Personen ergaben einen Aufwand von 50000 Franken. Die 16000 Franken für die Neu- und Mehrzuteilung der Waldzusammenlegungsgenossenschaft Murtenbiet waren ebenso wenig budgetiert wie die aus aktuellem Anlass nötig gewordenen Renovationskosten von 23000 Franken für die Schulhauswohnung.

Die 59000 Franken Ertrag der Investitionsrechnung ist eine Rückzahlung von Subventionen für die Schulanlage «Prehl» in Murten.
Die Wasserrechnung mit dem neuen Wasserpreis von Fr. 2.20 pro Kubikmeter weist bei einem Erlös von 46000 Franken einen Ertragsüberschuss von 2200 Franken aus. Der neue Abwasserpreis von 2 Franken je Kubikmeter ergab einen Ertrag von 32000 Franken und einen Gewinn von rund 3000 Franken.
Die Abfallbeseitigung war mit einem Defizit von 2000 Franken nicht kostendeckend. Hier steht eine Gebührenerhöhung an.

«Zustupf» von 38

Diskussionslos hiess der Souverän die Auflösung des Gemeindeverbandes Waisenhaus Burg und den Verkauf der Liegenschaften und Wertpapiere gut. Gempenachs Gemeindekasse wird davon mit 38000 Franken profitieren.

Genehmigt wurden auch das Reglement für die Schulzahnpflege im Schulkreis Abgru und eine kleine Ergänzung im Friedhofreglement über abbaubare Urnen.
Daniel Mäder dankte dem abgetretenen Gemeinderat Martin Frey für seine Arbeit in der siebenjährigen Amtszeit und begrüsste dessen Nach-folger Daniel Senn.

Mehr zum Thema